Kliniken und Behandlungszentren

Klinische Pharmakologie & Toxikologie
Prof. Dr. med. Stephan Krähenbühl

Kennzahlen

2016 2015
Konsiliardienst (interne und externe Konsilien) 612 562
Gutachten 10 25
Meldungen von unerwünschten Arzneimittelwirkungen an Swissmedic 304 381
Bestimmungen von Arzneistoffspiegeln 1'040 850
Beurteilungen von Arzneistoffspiegeln 4'990 5'218
Masterarbeiten 12 15
Dissertationen 4 2
Publikationen in PubMed 43 40

Highlights 2016

Ein wichtiges Ereignis 2016 war der Umzug vom Markgräflerhof ins Bettenhaus 3. Insgesamt ist es nun der dritte Standort der Klinischen Pharmakologie in den vergangenen 18 Jahren. Da Mitarbeitende der Klinischen Pharmakologie oft klinische Studien durchführen, ist die Nähe zum Studienzentrum der Clinical Trial Unit (CTU) ein Vorteil.

Im Vergleich zum Vorjahr führten wir mehr Konsilien durch, was die gute Verankerung der Klinischen Pharmakologie am Unispital Basel unterstreicht. Die Bestimmung von Arzneistoffspiegeln im eigenen Labor stieg ebenfalls auf über 1‘000 Analysen an. Dieser Zweig wird in Zukunft wegfallen, weil sämtliche Analysen ab Anfang 2017 im Zentrallabor des Unispitals Basel durchgeführt werden. Die Klinische Pharmakologie wird sich aber weiterhin mit der methodischen Entwicklung im Bereich des Therapeutik Drug Monitoring (TDM) und mit der Beurteilung der gemessenen Spiegel befassen. Zudem werden die Arzneistoffspiegel der von uns durchgeführten klinischen Studien in der Regel im eigenen Labor analysiert.

Wie in früheren Jahren leisteten Angehörige der Klinischen Pharmakologie auch im Jahr 2016 ein grosses Lehrpensum. Die Abteilung hält pro Jahr ca. 320 Stunden an Vorlesungen und Seminaren – ca. 25% in der medizinischen Fakultät und den Rest am Departement für Pharmazeutische Wissenschaften. Daneben betreuten Mitarbeitende der Klinischen Pharmakologie 2016 insgesamt zwölf Masterarbeiten und es wurden vier Dissertationen abgeschlossen.

Trotz des hohen Aufwandes in der Lehre wurde die Forschung auch 2016 nicht vernachlässigt. Insgesamt haben Mitarbeitende der vier Forschungsgruppen der Klinischen Pharmakologie 2016 insgesamt 43 Publikationen (35 Originalarbeiten, vier Reviews und vier Case Reports) verfasst, welche im PubMed gelistet sind. Fünf dieser Arbeiten sind unten aufgeführt. Sie reflektieren die verschiedenen Forschungsgebiete der Abteilung, welche vor allem Neuropharmakologie, personalisierte Medizin/Biomarker, Energiemetabolismus und Toxikologie umfassen.

Ausgewählte Publikationen

  • Bonifacio A, Mullen PJ, Mityko IS, Navegantes LC, Bouitbir J, Krahenbuhl S. Simvastatin induces mitochondrial dysfunction and increased atrogin-1 expression in H9c2 cardiomyocytes and mice in vivo. Archives of toxicology 2016;90:203-15.
  • Bouitbir J, Singh F, Charles AL, et al. Statins Trigger Mitochondrial Reactive Oxygen Species-Induced Apoptosis in Glycolytic Skeletal Muscle. Antioxidants & redox signaling 2016;24:84-98.
  • Derungs A, Donzelli M, Berger B, Noppen C, Krahenbuhl S, Haschke M. Effects of Cytochrome P450 Inhibition and Induction on the Phenotyping Metrics of the Basel Cocktail: A Randomized Crossover Study. Clinical pharmacokinetics 2016;55:79-91.
  • Dolder PC, Schmid Y, Muller F, Borgwardt S, Liechti ME. LSD Acutely Impairs Fear Recognition and Enhances Emotional Empathy and Sociality. Neuropsychopharmacology : official publication of the American College of Neuropsychopharmacology 2016;41:2638-46.
  • Schmid Y, Vizeli P, Hysek CM, Prestin K, Meyer Zu Schwabedissen HE, Liechti ME. CYP2D6 function moderates the pharmacokinetics and pharmacodynamics of 3,4-methylene-dioxymethamphetamine in a controlled study in healthy individuals. Pharmacogenetics and genomics 2016;26:397-401.