Kliniken und Behandlungszentren

Spital-Pharmazie
Prof. Dr. Christoph R. Meier

Kennzahlen

2016 2015
Klinikbetreuung und Klinische Pharmazie
Lieferpositionen (intern & extern) 442'322 394'404
Retournierte Medikamente (Positionen, intern & extern) 6'003 5'826
Erträge (in CHF) 2'343'819 2'246'623
Stationsbegehungen 112 99
Arzneimittelinformationsanfragen 1'933 1'840
Identifizierte «drug-related problems» 4'386 3'164
Beurteilte Sonderverordnungszeilen 8'111 7'161
Herstellung, Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung
Durchgeführte Prüfungen (QK) 4'422 3'491
Hergestellte Chargen (steril) 2'795 3'764
Hergestellte Chargen (nicht steril) 621 688
Zytostatika 15'473 15'233
Klinische Studien 116 90

Highlights 2016

  • Unterstützung des Registrierungsprozesses und erfolgreiche Herstellung von Studienmaterial für die C225-ILs-dox Studie (SAKK 24/14)
  • Sicherstellung der Herstellung und Lieferung von Zytostatika auf unverändert hohem Niveau
  • Erfolgreicher Abschluss der Reinigungsvalidierung von Kapselbrettern
  • Umfangreiche Qualifizierung der neuen Wasseraufbereitungsanlage für «Aqua purificata»
  • Management von 277 Lieferengpässen (Zunahme gegenüber 2015) mit teils längeren Unterbrüchen von essentiellen Medikamenten, darunter diverse Antibiotika, Impfstoffe und Anästhetika
  • Einführung der elektronischen Bestellung über SRM in weiteren, durch uns betreuten externen Spitälern
  • Einführung einer elektronischen Verwaltung der Betäubungsmittelbuchhaltung
  • Durchführung von 423 Visiten auf neun internen Stationen des Unispitals Basel mit 3‘659 visitierten Patientinnen und Patienten und 3‘767 Interventionen bei arzneimittelbezogenen Problemen
  • Unterstützung der externen Institutionen Felix Platter-Spital, Universitäts-Kinderspital beider Basel und Palliativzentrum Hildegard Basel mit 200 Visiten und 2‘040 visitierten Patienten
  • Teilnahme an der präoperativen Sprechstunde Urologie mit der Durchführung der Arzneimittel-anamnese durch klinische Pharmazeuten (Lean-Projekt)
  • Schulung von 74 nierentransplantierten Patientinnen und Patienten zur Arzneimitteltherapie

Ausblick 2017

  • Prozessoptimierung des Zytostatika-Herstellprozesses einschliesslich Evaluation von Automationsmöglichkeiten
  • Etablierung eines sicheren Verarbeitungsprozedere innerhalb der Herstellung für onkolytische Viren
  • Einführung eines elektronischen Dokumentenmanagementsystems
  • Umrüsten von drei STA-Stationen in der Spital-Pharmazie zum Einscannen von STA-Nummern beim Warenversand anstelle einer manuellen Eingabe (Lean)
  • Umstellung weiterer extern betreuter Spitäler auf elektronische SRM-Bestellung
  • Unterstützung der Medikamentenanamnese bei Eintritt durch klinische Pharmazeuten und Durchführung einer Studie zur bestmöglichen Arzneimittelanamnese («Best Possible Medication History», BPMH)
  • Studie zum Ernährungszustand von eintretenden Patientinnen und Patienten und deren Medikationsprofil

Ausgewählte Publikationen

  • Blöchliger M, Ceschi A, Rüegg S, Kupferschmidt H, Krähenbühl S, Jick SS, Meier CR, Bodmer M. Risk of seizures associated with antidepressant use in patients with depressive disorder: follow-up study with a nested case-control analysis using the Clinical Practice Research Datalink. Drug Safety. 2016;39:307-321.
  • Frey N, Hügle T, Jick SS, Meier CR. Spöndlin J. Type II diabetes mellitus and incident osteoarthritis of the hand: a population-based case-control analysis. Osteoarthritis and Cartilage. 2016;24:1535-1540.
  • Spöndlin J, Karatas G, Furlano RI, Jick SS, Meier CR. Rosacea in patients with ulcerative colitis and Crohn’s disease: a population-based case-control study. Inflammatory Bowel Disease. 2016;22:680-687.
  • Spöndlin J, Meier C, Jick SS, Meier CR. Bisphosphonate therapy start may transiently increase the risk of tendon rupture in patients with glucocorticoid co-medication – a population-based observational study. Pharmacoepidemiology & Drug Safety. 2016;25:1116-1123.
  • Spöndlin J, Layton JB, Mundkur M, Meier C, Jick SS, Meier CR. The risk of Achilles or biceps tendon rupture in new statin users: a propensity score-matched sequential cohort study. Drug Safety. 2016;39:1229-1237.