Kliniken und Behandlungszentren
Leistungsbericht 2017

Anästhesiologie (Anästhesie, Operative Intensivbehandlung, Präklinische Notfallmedizin und Schmerztherapie)
Prof. Luzius Steiner

Kennzahlen

2017 2016
Anästhesien exklusiv ophthalmologische Kleineingriffe 23'580 22'869
Patient mit erhöhtem Anästhesierisiko (ASA 3-5) 46% 42%
Notfälle 27% 28%
Anästhesien ausserhalb des OP Trakts 5'321 4'840
Regionalanästhesien 19% 17%
Geburtshilfliche Periduralanästhesien 1'372 1'327
Postoperative Schmerztherapieverfahren 1'396 1'227
Konsultationen Schmerzsprechstunde 3'759 3'465
Notarzteinsätze mit REGA 1'149 1'136
Notarzteinsätze mit Ambulanz 1'243 974
Mitarbeitende: FTE per 31.12. (Ärzte) 324 (112) 328 (114)
Publikationen 85 61

(Die Daten zur Operativen Intensivbehandlung sind im separaten Kapitel «Operative Intensivbehandlung (OIB)» präsentiert.)

Anästhesien ausserhalb des OP Trakts

5'321
2017
4'840
2016

Highlights 2017

  • Der Umfang und insbesondere die Komplexität der Dienstleistungen der Anästhesiologie haben 2017 im OP nur leicht und ausserhalb des OP-Traktes erneut deutlich zugenommen. Der Anteil an Notfall- oder dringlichen Eingriffen bleibt hoch. Ein weiterer Ausbau der Notfallkapazität ist deshalb sinnvoll und wird mit Bezug des neuen OP Ost stattfinden. 
  • Aufgrund der anhaltenden Zunahme der Anästhesien ausserhalb des OP Traktes soll dieser Bereich baldmöglichst personell verstärkt werden. 
  • Die Vorbereitungen für den Bezug des neuen OP Traktes Ost inklusive Intensivstation und Aufwachraum waren ein wichtiges Thema 2017. Gleichzeitig wurde auch sehr viel Arbeit zur Einführung des elektronischen Anästhesieprotokolls per Mitte 2018 geleistet.
  • Die bodengebundenen Notarzteinsätze mit der Sanität BS sind um rund 28% angestiegen, die REGA Basis Basel verzeichnete 13 Einsätze mehr als im Vorjahr. 
  • Die Schmerztherapie konnte im Frühjahr 2017 an einem Ort in den Räumlichkeiten der Anästhesiologie konzentriert werden, was eine deutliche Effizienzsteigerung bedeutete. Die Konsultationen in der Schmerzsprechstunde steigen weiter an. Im Rahmen des postoperativen Akutschmerzdienstes betreuten die Pain Nurses 14% mehr Patientinnen und Patienten als im Vorjahr. 
  • Die Anästhesiologie erbringt weiterhin eine universitäre Lehrleistung von ca. 600 Stunden pro Jahr – vorwiegend im Bereich der Notfallmedizin. 
  • Die Finanzierung unserer Forschung ist durch Drittmittel (u.a. Schweizer Nationalfonds) auch weiterhin nachhaltig gesichert. Aufgrund des Wegfalls der Professur Urwyler wird der Betrieb im Forschungslabor der Anästhesiologie Labor per 31. Dezember 2019 eingestellt werden. Die klinische Diagnostik für die maligne Hyperthermie kann weitergeführt werden.
  • PD Jens Fassl, leitender Arzt Herz- und Gefässanästhesie am USB, wurde als Chefarzt und Professor ans Herzzentrum Dresden gewählt. Er verliess das Departement per Ende 2017. Seine Nachfolge tritt vorerst ad interim Dr. Joachim Erb an.

Ausblick 2018

  • Bezug neuer OP Ost und neue Räume Operative Intensivbehandlung Ende Februar.
  • Übernahme der chirurgischen Intermediate Care (IMC) und Aufbau einer interdisziplinären IMC mit 18 Betten unter unserer Leitung ab Mitte 2018.
  • Einführung des elektronischen Anästhesieprotokolls Mitte 2018.
  • Ab September soll der OP Ost über eine Holding Area verfügen, was durch die Verlegung der Traumatologie und Orthopädie aus dem OP West in den OP Ost unabdingbar geworden ist, um die Effizienz der Anästhesieprozesse zu verbessern und weiterhin den Bedarf an Regionalanästhesien in einem Lernumfeld abdecken zu können.    

Ausgewählte Publikationen

  • Dell-Kuster S, Hoesli I, Lapaire O, Seeberger E, Steiner LA, Bucher HC, Girard T. Efficacy and safety of carbetocin given as an intravenous bolus compared with short infusion for Caesarean section - double-blind, double-dummy, randomized controlled non-inferiority trial. Br J Anesth 2017; 118(5): 772-780.
  • Goettel N, Burkhart CS, Rossi A, Cabella BC, Berres M, Monsch AU, Czosnyka M, Steiner LA. Associations between cerebral blood flow autoregulation, cerebral oxygenation, and biomarkers of brain injury and postoperative cognitive dysfunction in elderly patients after major non-cardiac surgery. Anesth Analg 2017; 124(3): 934-942.
  • Mauermann E, Bolliger D, Fassl J, Grapow M, Seeberger EE, Seeberger MD, Filipovic M, Lurati Buse GAL. Absolute postoperative B-type natriuretic peptide concentrations, but not their general trend, are associated with 12-month, all-cause mortality after on-pump cardiac surgery. Anesth Analg 2017; 125(3): 753-761.
  • Meyer-Zehnder B, Albisser Schleger H, Tanner S, Schnurrer V, Vogt DR, Reiter-Theil S, Pargger H. How to introduce medical ethics at the bedside - Factors influencing the implementation of an ethical decision-making model. BMC Medical Ethics 2017; 18: 16.
  • Kirsch M, Ries Gisler T, Ruppen W. Rein oder raus – wie wirksam ist die Zugabe von Ketamin in eine Opioid-PCA-Pumpe? Anästhesie J 2017; (3): 22-25.