Kliniken und Behandlungszentren
Leistungsbericht 2017

Klinik für Innere Medizin
Prof. Stefano Bassetti

Kennzahlen

2017 2016
Stationäre Fälle 6'334 5'996
Case Mix Index 1.61 1.64
Mittlere Verweildauer (Tage) 10.1 10.4
Zusatzversicherte Patientinnen und Patienten (%) 20% 19%
Globalbeurteilung der Weiterbildung durch die Assistenten (SIWF-Umfrage) 5.0 5.1

Stationäre Fälle

6'334
2017
5'996
2016

Highlights 2017

  • Auch 2017 nahm die Anzahl stationärer Patientinnen und Patienten (+6%) bei weiter abnehmender mittlerer Verweildauer zu. Trotz infrastruktureller Einschränkungen (limitierte Anzahl von Privat- und Halbprivat-Zimmern) konnte der Anteil an zusatzversicherten Patientinnen und Patienten gehalten und sogar leicht gesteigert werden.
  • Am 13. Februar 2017 wurde die neue Kurzliegerstation Medizin 4.1 mit acht Betten in Betrieb genommen. Ziel dieser Station ist die effiziente Betreuung von akut kranken Patientinnen und Patienten mit kurzer erwarteter Aufenthaltsdauer von maximal drei Tagen unter optimaler, direkter Nutzung bestehender Ressourcen der Spezialkliniken des Bereiches Medizin und Nutzung einer Logistik, welche durch die Klinik für Innere Medizin bereitgestellt wird. Die Patientinnen und Patienten werden durch Stationsärzte der Inneren Medizin betreut, mit Kaderärzten der Spezialkliniken oder der Inneren Medizin, je nach vorliegender Erkrankung. Die Kurzliegerstation Med. 4.1 wird ärztlich von Dr. Andreas Christ, von Seite der Pflege von Frau Claudia Krauss geleitet.
  • Die Qualität der Weiterbildung in der Klinik wurde auch 2017 durch die Assistenten als sehr gut beurteilt, mit einer Globalbeurteilung von 5.0 in der SIWF-Umfrage. 2016 erhielt unsere Klinik die beste Globalbeurteilung der Weiterbildung unter den Kliniken für Innere Medizin an den fünf Schweizer Universitätsspitälern (die Resultate aller Weiterbildungsstätten für 2017 sind noch nicht veröffentlicht).
  • Unsere Klinik nimmt im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms «Gesundheitsversorgung» (NFP 74) des Schweizerischen Nationalfonds an die In-HospiTOOL Studie teil. Ziel der Studie ist es, die Wirksamkeit von interprofessionellen Instrumenten in Bezug auf die Dauer des stationären Spitalaufenthalts zu untersuchen. Zudem soll die interprofessionelle Zusammenarbeit optimiert und ein patientenzentriertes Monitoring der stationären Behandlungsqualität etabliert werden. Im Herbst 2017 wurde die Erhebung der Behandlungsqualität mittels Telefoninterviews aller entlassenen Patientinnen und Patienten gestartet.
  • Der Schweizerische Nationalfonds hat die Forschungsunterstützung von Prof. Marten Trendelenburg zur Erforschung von Pathomechanismen systemischer Autoimmunerkrankungen um weitere vier Jahre verlängert.
  • PD Dr. Jens Eckstein wurde per 1. Januar 2017 zum Chief Medical Information Officer des Universitätsspitals Basel befördert.
  • PD Dr. Tobias Breidthardt hat das Certificate of advanced studies «Führung im Gesundheitswesen» der Universität Basel abgeschlossen und hat die Verantwortung für die Klinikentwicklung/Planung der Assistenzärztinnen und Assistenzärzte übernommen.
  • PD Dr. Michael Osthoff hat am 1. Januar 2017 seine Tätigkeit in unserer Klinik als Leitender Arzt und Verantwortlicher für die Klinische Forschung aufgenommen.

Ausblick 2018

  • Curriculum «clinical reasoning» zur Verbesserung der Qualität unserer Diagnosen
  • Implementierung der Intervention zur verbesserten interprofessionellen Kommunikation, um das Austrittsmanagement zu optimieren (im Rahmen der InHospiTOOL Studie)
  • Erhebung und Vergleich von Qualitätsindikatoren der Patientenbehandlung (im Rahmen der InHospiTOOL Studie)
  • Reorganisation der Abläufe in der Klinik (in der Regel von «Lean-Projekten») um die Effizienz zu verbessern und um Ärztinnen und Ärzte und Pflegende von administrativen Tätigkeiten möglichst zu entlasten.
  • Strukturierung der Klinischen Forschung in Innerer Medizin

Ausgewählte Publikationen

  • Breidthardt T, Sabti Z, Ziller R, Rassouli F, Twerenbold R, Kozhuharov N, Gayat E, Shrestha S, Barata S, Badertscher P, Boeddinghaus J, Nestelberger T, Mueller C. Diagnostic and prognostic value of cystatin C in acute heart failure. Clin Biochem. 2017 Dec; 50(18):1007-1013.
  • Thanei S, Trendelenburg M. Anti-C1q autoantibodies from patients with systemic lupus erythematosus induce C1q production by macrophages. J Leukoc Biol. 2017 Feb; 101(2):481-491.
  • Osthoff M, Gürtler N, Bassetti S, Balestra G, Marsch S, Pargger H, Weisser M, Egli A. Impact of MALDI-TOF-MS-based identification directly from positive blood cultures on patient management: a controlled clinical trial. Clin Microbiol Infect. 2017 Feb; 23(2):78-85.
  • Gharaviri A, Verheule S, Eckstein J, Potse M, Kuklik P, Kuijpers NH, Schotten U. How disruption of endo-epicardial electrical connections enhances endo-epicardial conduction during atrial fibrillation. Europace. 2017 Feb 1; 19(2):308-318.
  • Medinger M, Zeiter D, Heim D, Halter J, Gerull S, Tichelli A, Passweg J, Nigro N. Hypothyroidism following allogeneic hematopoietic stem cell transplantation for acute myeloid leukemia. Leuk Res. 2017 Jul;58:43-47.