Kliniken und Behandlungszentren
Leistungsbericht 2017

Klinische Pharmakologie & Toxikologie
Prof. Stephan Krähenbühl

Kennzahlen

2017 2016
Konsiliardienst (interne und externe Konsilien) 728 612
Gutachten 11 10
Meldungen von unerwünschten Arzneimittelwirkungen an Swissmedic 288 304
Beurteilungen von Arzneistoffspiegeln 5'251 4'990
Masterarbeiten 9 12
Dissertationen 4 4
Habilitationen 0 0
Publikationen in PubMed 55 43

Highlights 2017

Herausragendes Ereignis für 2017 war der Wechsel von PD Dr. Manuel Haschke, Leitender Arzt an der Klinischen Pharmakologie & Toxikologie (KPT) am Unispital Basel, als Chefarzt und Leiter der Klinischen Pharmakologie ans Inselspital Bern. Dr. Manuel Haschke leitete bei uns den Klinisch Pharmakologischen Teil des ambulanten Studienzentrums im Departement Klinische Forschung und war insbesondere auch in Dienstleistung und Lehre aktiv. Diese Lücke konnten wir mit der Ernennung von Dr. Felix Hammann zum Oberarzt ausgleichen. Das Forschungsgebiet von Dr. Felix Hammann beinhaltet unter anderem die Berechnung von Modellen, welche die Pharmakokinetik und Pharmakodynamik von Arzneistoffen beschreiben. Die so gewonnenen Daten können auch zur Voraussage von Serumkonzentrationen und Wirkungen von Arzneistoffen bei individuellen Patientinnen und Patienten gebraucht werden, was für die Individualisierung der Pharmakotherapie wichtig ist. Neu hat PD Dr. Anne Leuppi-Taegtmeyer die operative Leitung der Arzneimittelsicherheit am Unispital Basel übernommen. Verbunden mit dieser Tätigkeit sind nebst Umsetzung und Überwachung der computerisierten Verschreibung auch Spezialvisiten bei internistischen Patientinnen und Patienten mit vermuteten unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW). Zusammen mit den Assistierenden der KPT visitierte sie 2017 insgesamt 450 Patientinnen und Patienten, wobei bei 385 Patienten eine UAW bestätigt werden konnte. In 72 Fällen wurde eine Meldung an die Swissmedic ausgelöst.

Wie üblich war das Pensum an Lehre, welches die KPT in der medizinischen und naturwissenschaftlichen Fakultät abdeckte, gewaltig. Insgesamt gaben Angehörige der KPT ca. 330 Vorlesungen; davon 30% in der medizinischen Fakultät und 70% am Departement für Pharmazeutische Wissenschaften. Daneben betreuten Mitarbeitende der KPT 2017 insgesamt neun Masterarbeiten und es wurden vier Dissertationen abgeschlossen.

Trotz des hohen Aufwandes in Lehre und Dienstleistung war 2017 ein erfolgreiches Jahr in der Forschung. Die vier Kaderärzte waren an insgesamt 55 Publikationen beteiligt, welche im PubMed publiziert wurden. Dabei handelt es sich um 46 Originalarbeiten, drei Case Reports, drei Reviews und drei Editorials oder Arbeiten von internationalen Konsortien. Fünf dieser Arbeiten sind unten aufgeführt. Sie reflektieren die verschiedenen Forschungsgebiete der Abteilung, welche vor allem Neuropharmakologie, klinische Studien und mechanistische Toxikologie umfassen.

Ausgewählte Publikationen

  • Bonifacio A, Sanvee GM, Brecht K, Kratschmar DV, Odermatt A, Bouitbir J, Krahenbuhl S. IGF-1 prevents simvastatin-induced myotoxicity in C2C12 myotubes. Arch Toxicol 2017;91:2223-2234.
  • Dolder PC, Schmid Y, Steuer AE, Kraemer T, Rentsch KM, Hammann F, Liechti ME. Pharmacokinetics and Pharmacodynamics of Lysergic Acid Diethylamide in Healthy Subjects. Clin Pharmacokinet 2017;56:1219-1230.
  • Luethi D, Kolaczynska KE, Docci L, Krahenbuhl S, Hoener MC, Liechti ME. Pharmacological profile of mephedrone analogs and related new psychoactive substances. Neuropharmacology 2017 Jul 26. pii: S0028-3908(17)30357-X. doi: 10.1016.
  • Paech F, Messner S, Spickermann J, Wind M, Schmitt-Hoffmann AH, Witschi AT, Howell BA, et al. Mechanisms of hepatotoxicity associated with the monocyclic beta-lactam antibiotic BAL30072. Arch Toxicol 2017;91:3647-3662.
  • Rickli A, Liakoni E, Hoener MC, Liechti ME. Opioid-induced inhibition of the human 5-HTand noradrenaline transporters in vitro: link to clinical reports of serotonin syndrome. Br J Pharmacol Br J Pharmacol 2018;175:532-543.