Kliniken und Behandlungszentren
Leistungsbericht 2017

Labormedizin
Prof. Dr. sc. nat. Katharina Rentsch

Kennzahlen

2017 2016
Durchgeführte Analysen 6'259'092 6'311'521
Erlöse externe Einsender in Taxpunkten 10'311'415 10'206'663
Laborleistungen ambulant in Taxpunkten 25'245'619 24'915'075
Laborleistungen stationär in Taxpunkten 44'080'124 41'642'824

Durchgeführte Analysen

6'259'092
2017
6'311'521
2016

Highlights 2017

  • Ausweitung der Lean-Tools in der gesamten Labormedizin (Huddles, KVP-Treffen und -Prozesse, Management-Gembas)
  • Übernahme der infektionsserologischen Abklärung von soliden Organspendern im 24h-Dienst in der Klinischen Chemie und Klinischen Mikrobiologie
  • Swissmedic-Akkreditierung des Bereichs Stammzell-Verarbeitung
  • Durchführung eines internationalen ESCMID Workshops zu MALDI-TOF-Anwendungen in der Klinischen Mikrobiologie
  • Durchführung eines internationalen Workshops zu Whole Genome Sequencing in der Klinischen Mikrobiologie


In allen Abteilungen wurden neue Analysen und innovative Techniken in die Routine eingeführt:

  • Austausch von je zwei Immunologie-Geräten an allen drei Linien der Automation in der Klinischen Chemie durch je ein Gerät mit höherem Durchsatz und längerer Reagenzienhaltbarkeit (Klinische Chemie)
  • Einführung der Bestimmung von Antimykotika mittels LC-MS/MS (Klinische Chemie)
  • Einführung der Bestimmung von Betalaktam-, Carbapenem- und Chinolon-Antibiotika mittels LC-MS/MS (Klinische Chemie)
  • Einführung der Digital-PCR und der high-throughput Durchflusszytometrie für die Diagnose der minimalen residualen Krankheit nach Stammzelltransplantation (Diagnostische Hämatologie)
  • Einführung der erweiterten Plättchenfunktionsanalytik mittels Durchflusszytometrie (Diagnostische Hämatologie)
  • Einführung der Bestimmung von löslichem IL-2-Rezeptor in der Routinediagnostik (Immunologie)
  • Umstellung der manuellen auf eine vollautomatisierte Abarbeitung der Line-/Dotblot-Immunoassays für die Autoantikörperdiagnostik (Immunologie)


Innovation/Forschung:

  • In allen Abteilungen wurden eigene Forschungsprojekte durchgeführt und eine intensive Zusammenarbeit mit anderen Forschungsgruppen gepflegt. Dies resultierte insgesamt in 57 Publikationen von Mitarbeitenden der Labormedizin in Peer-Reviewed Zeitschriften.
  • Für mehrere Projektanträge beim Schweizerischen Nationalfonds und anderen Institutionen konnten erfolgreich Drittmittel eingeworben werden. So zum Beispiel für die Untersuchung von Antibiotikaresistenzen (NRP72, Projekt zum Aufbau einer schweizweiten Überwachungsdatenbank für multi-resistente Pathogene), Durchführung einer multizentrischen Studie zu Sepsis (SPHN/PHRT), und Analyse von MALDI-TOF Massenspektrometriedaten mittels künstlicher Intelligenz (ETH Personalized Medicine).
  • Dr. sc. med. Patrick Dolder hat seine Dissertation mit dem Titel «Die Pharmakologie von D-Lysergsäure diethylamid (LSD)» an der Medizinischen Fakultät abgeschlossen. (Klinische Chemie)

Ausblick 2018

  • Umsetzung der Umstrukturierung in der Labormedizin mit verstärkter Nutzung von Synergien
  • Vorbereitung der Integration der Abteilung für Infektionsdiagnostik der Universität Basel in die Labormedizin
  • Fertigstellung und Einführung der Komplettüberarbeitung der LM-IT-Infrastruktur, Applikationen und Stammdaten
  • Anbindung des Blutspendezentrums und der Abteilung für Infektionsdiagnostik ins Labor-Order-Entry
  • Ausweitung des Labor-Order-Entry für externe Einsender
  • Einführung der vollautomatisierten Bestimmung der Immunsuppressiva mittels LC-MS/MS (Klinische Chemie)
  • Überarbeitung der Methoden und Befundung in der Urindiagnostik (Klinische Chemie)
  • Einführung des Markers Beta-Trace für die Abklärung der Liquorrhoe (Klinische Chemie)
  • Einführung der Vollautomatisation in der Gerinnungsanalytik (Diagnostische Hämatologie)
  • Einführung der erweiterten high-resolution Typisierung mittels NGS-Technologie in der HLA-Diagnostik (Diagnostische Hämatologie)
  • Integration und Überarbeitung von Prozessen, Methoden, Interpretationen und Befundung der Gammopathie-Diagnostik (Immunologie)
  • Implementierung effizienterer Algorithmen, inklusive einer neuen Autoantikörper-Screening Methode, für die ANA- und ENA-Diagnostik bei Kollagenosen (Immunologie)
  • Einführung eines Automaten für die Bestimmung des C1-Esterase-Inhibitors zur Ablösung der manuellen Methode (Immunologie)
  • Erweiterung des Whole Genome Sequencing Teams und Ausbau der Labor-Kapazitäten (Klinische Mikrobiologie)
  • Aufbau der Multi-Panel Diagnostik für sexuell übertragbare bakterielle Krankheiten (Klinische Mikrobiologie)

Ausgewählte Publikationen

  • Colucci G, Tsakiris DA. Thrombophilia screening: universal, selected or none? Clin Appl Thromb Hemost 1917: 23 (8): 893-9.
  • Dolder PC, Schmid Y, Steuer AE, Kraemer T, Rentsch KM, Hamman F, Liechti ME. Pharmacokinetics and pharmacodynamics of lysergic acid diethylamide in healthy subjects. Clin Pharmacokinet. 2017 Oct; 56(10):1219-1230.
  • Elkuch M, Greiff V, Berger CT, Bouchenaki M, Daikeler T, Bircher A, Navarini AA, Heijnen I, Recher M. Low immunoglobulin E flags two distinct types of immune dysregulation. Clin Exp Immunol. 2017 Mar; 187(3):345-352.
  • Hinic V, Amrein I, Stammler S, Heckendorn J, Meinel D, Frei R, Egli A. Comparison of two rapid biochemical tests and four chromogenic selective media for detection of carbapenemase-producing Gram-negative bacteria. J Micobio Methods, 2017 Apr; 135:66-68.
  • Meyer SC, Steinmann E, Lehmann T, Muesser P, Passweg JR, Skoda RC, Tsakiris DA. Anti-platelet factor 4/heparin antibody formation occurs endogenously and at unexpected high frequency in polycythemia vera. Biomed Res Int. 2017;2017:9876819.