Kliniken und Behandlungszentren
Leistungsbericht 2018

Klinische Pharmakologie & Toxikologie
Prof. Stephan Krähenbühl

Kennzahlen

2018 2017
Konsiliardienst (interne und externe Konsilien) 508 728
Gutachten 15 11
Meldungen von unerwünschten Arzneimittelwirkungen an Swissmedic 267 288
Visiten von Patienten mit unerwünschten Arzneimittelwirkungen 550 450
Masterarbeiten 14 9
Dissertationen 2 4
Habilitationen 0 0
Publikationen in PubMed 49 55

Highlights 2018

Das wichtigste Ereignis für die Pharmakologie & Toxikologie (KPT) 2018 war die Genehmigung des Berichtes der Nachfolgekommission für die Professur Krähenbühl durch die medizinische und naturwissenschaftliche Fakultät sowie durch das Rektorat. Dies sicherte die Weiterführung der Klinik und ermöglichte die Ausschreibung der Stelle, mit dem Ziel, sie bis Ende 2019 neu zu besetzen, da Prof. Krähenbühl per Ende 2019 emeritiert wird. Die Professur wird wie bisher als Doppelprofessur in Medizin und Pharmazie (Phil Nat) geführt werden. Der Standort der Professur ist das USB, wo auch die Dienstleistungen erbracht werden. Die Professur deckt die Lehre in Pharmakologie und Pharmakotherapie in der Pharmazie und in Pharmakotherapie in der Medizin ab und fokussiert in der Forschung auf die Durchführung von klinischen Phase I Studien.

Die Dienstleistung umfasst vor allem die Durchführung von Konsilien am USB und neu auch am Kantonsspital Baselland in Liestal. Die Konsilien sind im Vergleich zu 2017 etwas zurückgegangen, Schwankungen in der Anzahl Konsilien kommen aber immer wieder vor. Bezüglich Lehre ist das Pensum nach wie vor hoch. Insgesamt gaben Angehörige der KPT circa 300 Vorlesungen; davon etwa 30% in der medizinischen Fakultät und 70% am Departement für Pharmazeutische Wissenschaften. Daneben betreuten Mitarbeitende der KPT 2018 insgesamt 14 Masterarbeiten und es wurden 2 Dissertationen abgeschlossen.

Trotz des hohen Aufwandes in Lehre und Dienstleistung war 2018 wieder ein erfolgreiches Jahr in der Forschung. Die drei Kaderärzte waren an insgesamt 49 Publikationen beteiligt, welche im PubMed publiziert sind. Dabei handelt es sich um 46 Originalarbeiten, 1 Case Report und 2 Übersichtsartikel. Sechs dieser Arbeiten sind unten aufgeführt. Sie reflektieren die verschiedenen Forschungsgebiete der Abteilung, welche vor allem Psychopharmakologie und mechanistische Toxikologie umfassen.

Abschliessend möchte ich allen Mitarbeitenden in unserer Abteilung meinen Dank für ihren Einsatz für die Abteilung, das Spital und die Universität aussprechen. Ich hoffe, dass ich auch in meinem letzten Jahr am USB auf ein so motiviertes und einsatzfreudiges Team zählen kann.

Ausgewählte Publikationen

  • Duthaler U, Berger B, Erb S, Battegay M, Letang E, Gaugler S, et al. Using dried blood spots to facilitate therapeutic drug monitoring of antiretroviral drugs in resource-poor regions. J Antimicrobial Chemother 2018;73:2729-37.
  • Grunig D, Felser A, Duthaler U, Bouitbir J, Krahenbuhl S. Effect of the Catechol-O-Methyltransferase Inhibitors Tolcapone and Entacapone on Fatty Acid Metabolism in HepaRG Cells. Toxicological Sciences. 2018;164:477-88.
  • Leuppi-Taegtmeyer A, Duthaler U, Hammann F, Schmid Y, Dickenmann M, Amico P, et al. Pharmacokinetics of oxycodone/naloxone and its metabolites in patients with end-stage renal disease during and between haemodialysis sessions. Nephrol Dial Transpl 2018. PubMed PMID: 30189012. Epub 2018/09/07.
  • Luethi D, Kolaczynska KE, Docci L, Krahenbuhl S, Hoener MC, Liechti ME. Pharmacological profile of mephedrone analogs and related new psychoactive substances. Neuropharmacology 2018;134:4-12.
  • Rickli A, Liakoni E, Hoener MC, Liechti ME. Opioid-induced inhibition of the human 5-HT and noradrenaline transporters in vitro: link to clinical reports of serotonin syndrome. Br J Pharmacol 2018;175:532-43.
  • Singh F, Zoll J, Duthaler U, Charles AL, Panajatovic MV, Laverny G, et al. PGC-1beta modulates statin-associated myotoxicity in mice. Arch Toxicol 2018. PubMed PMID: 30511338. Epub 2018/12/05.