Kliniken und Behandlungszentren
Leistungsbericht 2018

Palliative Care
Dr. Sandra Eckstein

Kennzahlen

2018 2017
Stationäre Patienten (Fälle) 508 468
Stationäre Patienten (Kontakte) 2'414 2'196
Stationäre Patienten (Fälle) Einzelkontakte 75 74
Stationäre Patienten (Fälle) Mehrfachkontakte 433 394
davon Palliative Komplexbehandlung 280 230
Ambulante Patienten (Fälle) 53 35
Ambulante Patienten (Kontakte) 97 88

Staionäre Fälle

508
2018
468
2017

Highlights 2018

Fallentwicklung:

  • Steigerung der stationären Fallzahlen gesamt (8,5%) im Vergleich zum Vorjahr
  • Durchschnittliche Anzahl Kontakte/Fall: 4,75
  • Steigerung der palliativmedizinischen Komplexbehandlung (DRG relevant) um 21,7%

Organisatorische/Personelle Entwicklung:

  • Erweiterung und Konsolidierung strukturierte Zusammenarbeit mit Kliniken des Tumorzentrums, (neu Dr. S. Eckstein interner Partner Zentrum für Hämatologie und Onkologie) und nicht-onkologischen Fachgebieten (neu Patienten mit LVAD)
  • Dr. S. Eckstein ist seit März 2018 Leitung der Fachgruppe Ärzte der Schweizerischen Gesellschaft für Palliative Care, palliative.ch.
  • S. Walter: Abschluss Master of Science Palliative Care
  • Erhöhung Stellenkontingent Pflegeexperten seit dem 1. August 2018 um 0,6 FTE:
    S. Walter erhöht um 0,1 FTE, ab 1.2.2019 werden 0,5 FTE mit N. Kurylec besetzt.

Forschung:

  • Entwicklung des Interventionsteils für das durch die SAMW/Forschung in Palliative Care geförderte Projekt (50'000 CHF) «A Personalized Approach to Foster Dignity by a Palliative Consultation Service in Swiss Acute Hospital Care» In diesem Rahmen wurde am 3. Mai 2018 ein Workshop «Dignity and CALM Therapy in Palliative Care» durchgeführt, durch den die nationale und internationale Vernetzung und Kooperation zur Forschung in der Palliative Care weiter ausgebaut werden konnte. Mit Harvey Chochinov und Gary Rodin konnten hierfür zwei führende internationale Experten gewonnen werden.
  • 11/2018 Erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln für den Folgeantrag: PC 05/18 (CHF 117'985) Förderprogramm «Forschung in Palliative Care» SAMW: Sandra Eckstein (PI), Gunther Meinlschmidt, Silke Walter, Annina Seiler und Rainer Schäfert: «Efficacy of a Modular Intervention to promote Dignity and Mental Well-Being by a Palliative Consultation-Liaison Service in Swiss Acute Hospital Care: A Pilot Randomized Controlled Trial»

Kongresse, Fort- und Weiterbildung/Lehre

  • Expertenworkshop/öffentlicher Vortrag Dignity therapy/CALM therapy mit H. Chochinov u. Gary Rodin.
  • externe Vorträge: MedArt, Fortbildungen GGG Voluntas, Patientenbeirat
  • Regionale Netzwerkgestaltung: 11/2018 konnte wieder ein erfolgreicher Netzwerkapéro mit Weiterbildung «Cannabispräparate in der Palliative Care» gestaltet werden.
  • interne Fortbildungen und Fallbesprechungen Ärzte/Pflege
  • Weitere Implementierung der Ressourcengruppe und Weiterentwicklung des Konzepts für Ressourcenpflegende durch S. Walter
  • Curriculum Palliative Care für Medizinstudenten Universität Basel, Kurse und Vorlesungen
  • CAS Palliative Care, interprof. Curriculum, S. Walter (Bern), S. Eckstein (St. Gallen)
  • Fortführung Ärztekurs Basisseminar Palliativmedizin, Freiburg/D, blended learning
  • Fortführung Werkstatt der ärztlichen Leitungen der Palliative Care Anbieter BS/BL mit Hauptfokus Weiterbildung (interdisziplinärer Schwerpunkt) und Lehre (Curriculum PC)

Qualität

  • 12/2018 Erfolgreiche Zertifizierung für das Schweizer Qualitätslabel für Palliative Care: qualité palliative
  • Überarbeitung Konzept Palliative Care und Prozessbeschreibungen
  • Projektstart «Umgang mit und Dokumentation von Behandlungswünschen einschliesslich Patientenverfügungen am USB»
  • Weiterentwicklung SOPs und Handlungsleitlinien zur Integration von Palliative Care und Symptommanagement
  • Entwicklung elektronisches Basisassessment Palliative Care
  • Erfolgreiche Rezertifizierung Palliative Care/Tumorzentrum Mai 2018

Ausblick 2018

  • Etablierung Weiterbildungsstätte für Palliative Care 2018/2019
  • Ab 02/2019 Beginn Pilotstudie «A Personalized Approach to Foster Dignity by a Palliative Consultation Service in Swiss Acute Hospital Care: A Pilot Randomized Controlled Trial»
  • Entwicklung und Evaluation des Screeningtools für Palliative Care Bedarf innerhalb des gesamten Tumorzentrums
  • Entwicklung Angebot «Frühe Integration spezialisierte Palliative Care in Behandlungspfad bei Tumorpatienten»
  • Projekte zum Lebensende im USB
    Einführung/ Evaluation SOP: Behandlung, Pflege und Begleitung am Lebensende
    Therapieentscheidungen am Lebensende
  • Rezertifizierung Tumorzentrum 05/2019

Ausgewählte Publikationen

  • Eckstein S, Binet I, Steiger J, Mayr M, Kiss A: Attitudes and practices among swiss nephrologists regarding end-of-life care: is there a change in the past 12 years? a national survey. Swiss Society of Nephrology Congress, Interlaken 2018. Poster presentation
  • Tondorf T, Grossert A, Rotschild S, Koller MT, Rochlitz C, Kiss A, Schaefert R, Meinlschmidt G, Hunziker S, Eckstein S, Zwahlen D: who intends to use psycho-oncological support and why? A mixed-methods study. European Congress of Palliative Care, Bern, Switzerland, 2018. Poster presentation.
  • Seiler A, Walter S, Meinlschmidt G, Mai S, Chochinov H, Rodin G, Schäfert R, Eckstein S: Development of a modular personalised intervention to foster dignity in Palliative Care patients. National congress palliative ch, Biel 2018, Poster presentation
  • Walter, S., Seibel, K., Müller, E., Becker, G. (2018). Train-the-Trainer in Palliative Care: Evaluation of Transfer of Training of the ELNEC-Palliative Care Course Germany. Palliative Medicine 32 (1_suppl Abstractband, EAPC Bern 2018); 3-330.
  • Walter, S., Karner, S., Seibel, K., Becker, G., Frei, I.A. Learning from Each Other. Enhancing Practice Conference 2018. Leading and Facilitating with Practice Development in Healthcare, Basel, Switzerland, 2018. Poster presentation.