Kliniken und Behandlungszentren
Leistungsbericht 2018

Patientenzentriertes Management
Dr. Katharina Rüther-Wolf

Die Abteilung Patientenzentrierte Management (PZM) unterstützt die Führungsverantwortlichen, die USB-Mission und die Ziele der Bereiche, Kliniken und Ressorts nachhaltig zu erreichen. Dabei arbeitet PZM in enger interprofessioneller Zusammenarbeit mit und zum Teil im Auftrag der medizinischen Kernbereiche/-kliniken mit dem spitalweiten Ziel, Prozesse auf ihre Patientenzentriertheit qualitativ (im Sinne der USB Qualitätsansprüche) und quantitativ (Effizienz) zu analysieren und optimieren, wobei Lean Hospital ein wichtiges Element ist.

Highlights 2018

  • Lean Hospital: Per Ende 2018 sind alle Bereiche und Ressorts des USB mit Lean Hospital in Kontakt getreten und die von der Spitalleitung verabschiedete Lean Roadmap ist zu über 80% erfüllt. Noch offenen Verbesserungsprojekte der Roadmap werden in Form von A3 Projektanträgen umgesetzt. Ein besonderer Schwerpunkt im vergangenen Berichtsjahr lag bei der Etablierung eines Lean Hospital Wirkungsmodells auf Bettenstationen. 
  • Projekt- und Prozessmanagement: Neu wurde im Berichtsjahr ein Gremium gegründet, welches Projektanträge prüft und  Projektressourcen zuspricht. Mitglieder sind die Spitalleitungsmitglieder Prof. Christoph A. Meier und Dr. Jacqueline Martin sowie Dr. Katharina Rüther-Wolf. Die Abteilung PZM hat im letzten Jahr Unterstützung bei der Umsetzung spitalweiter Projekte geboten, beispielsweise die Projektleitung der Implementierung von ICHOM Standardsets und die Unterstützung in Teilprojekten für die geplante Spitalgruppe. Zudem konnte das Projekt Optimierung Abläufe Innere Medizin erfolgreich abgeschlossen werden. Weitere Projekte umfassen eine verbesserte Signaletik im OP Ost für eine erhöhte Patientensicherheit und Mitarbeiterzufriedenheit.
  • PZM Academy: Im vergangenen Berichtsjahr wurde die PZM Academy zur Befähigung von Führungskräften und Mitarbeitenden aufgebaut. Insgesamt wurden im letzten Jahr 385 Mitarbeitende und Führungskräfte in 20 Kursen geschult. Der Kurs «Lean Hospital: Level 3 – Aufbau» wurde vom Schweizerischen Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung (SIWF) der FMH als Fortbildungsveranstaltung mit insgesamt 14 Kreditpunkten anerkannt.
     
    Spezielle Ereignisse
  • Die Führung am Ort des Geschehens: Im vergangenen Berichtsjahr haben Mitglieder aus Verwaltungsrat und Spitalleitung regelmässig Führungs-Gemba Walks durchgeführt. Dabei wurde unter anderem die Visitenplanung, die Verlegungen vom Notfallzentrum in die Innere Medizin, der Patiententransport von der Tagesklinik in den OP Ost sowie der Ablauf bei elektivem Eintritt mit stationärem Aufenthalt und die die Optimierung von Sprechstundenprozessen hin zu einer patientenzentrierten Medizin thematisiert.
  • KVP-Preis 2018: Von Dr. Werner Kübler und dem PZM wurden für abteilungsübergreifende und interprofessionelle Verbesserungen die Radiologie und das Notfallzentrum, der Acute Pain Service und die Schwangeren-Abteilung ausgezeichnet. Die insgesamt 16 Bewerbungen erzielten allesamt Verbesserungen der Qualität, Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit sowie der Produktivität.
  • Am diesjährigen «Lean Healthcare Transformation Summit Europe» war die Abteilung PZM mit einer Learning Session zum Thema «Initiating Lean in Hospitals – A Cross-Country Comparison» vertreten. An diesem Anlass fand auch ein Austausch unter CEOs zu Lean Leadership statt, an dem auch Spitalleitungsmitglieder des USB und KSBL vertreten waren.

Ausblick 2019

  • Sicherung der Nachhaltigkeit: Nach Abschluss der Lean Roadmap wird ein neuer Schwerpunkt der Abteilung PZM die Unterstützung bei der Sicherung der Nachhaltigkeit von Lean Hospital sein. Dabei unsterstützen uns 2019 auch vermehrt Kliniker als Teil des Teams.
  • Abteilungsübergreifende und spitalweite Projekte: Im kommenden Berichtsjahr werden die vor- und nachgelagerten Schnittstellen einer Lean Bettenstation durchleuchtet mit dem Ziel, patientenzentrierte Behandlungspfade und fliessende Abläufe zu etablieren. Die Abteilung PZM wird zudem bei spitalweiten Projekten mitarbeiten, wie beispielsweise bei der Aufnahme der ambulanten Dokumentationsprozesse im Projekt «Weiterer Ausbau Meona am USB».
  • Die PZM Academy wird mit dem Kantonsspital Baselland weiter ausgebaut. Dabei werden auch vermehrt massgeschneiderte Angebote angeboten.
  • Lean Leadership: Auch im kommenden Berichtsjahr sollen Führungs Gemba-Walks durchgeführt werden.

Ausgewählte Publikationen

  • Ruether-Wolf K, Aldorf K, Niederberger S. Gemeinsam befähigen, gemeinsam erleben. Gazetta. 2018; 3. Ausgabe.
  • Behrend H, Niederberger S, Braun G, Ruether-Wolf K. Wie gross ist die Wirkung von Lean Hospital auf einer Bettenstation? Clinicum. 2018; 4. Ausgabe:71-75.
  • Behrend H, Niederberger S, Braun G, Ruether-Wolf K. Ist die Wirkung von Lean Hospital auf der Bettenstation messbar? Schweizerische Ärztezeitung. 2018 Sept; 99(37):1238-1241.
  • Behrend H, Niederberger S, Braun G, Ruether-Wolf K. Lean-Wirkung auf einer Bettenstation. Competence. 2018; 11. Ausgabe:28-29.
  • Honegger S. Schwung in die Innere Medizin. Gazetta. 2018; 4. Ausgabe.