Kliniken und Behandlungszentren
Leistungsbericht 2018

Pneumologie
Prof. Michael Tamm

Kennzahlen

2018 2017
Bronchoskopien 2'499 2'514
Thorakoskopien/Punktionen/Drainagen 412 441
Pleura-Ultraschall 445 550
Lungenfunktionen, Diffusion, O2, NO 27'218 24'012
Spiroergometrien/Gehteste 1'304 967
Polygraphien/Pulsoxi/Kapno 2'461 1814
CPAP/BIPAP/Autoset/Polysomno 826 762
Sprechstunden 7'693 6'972
Konsilien 3'315 3'410
KUK (Patienten) 1'144 1'050
Besprechungen Lungenzentrum 1'009 929
Stationäre Fälle 678 652
ambulante Patienten (Besuche) 23'622 22'875
Tarmedpunkte ambulant 52'258'000 5'421'000
Beurteilung der medizinischen Qualität als «ausgezeichnet & gut» (stationäre Patienten) 96.9% 94.2%
Beurteilung der medizinischen Qualität als «überragend & sehr gut» (ambulante Patienten) 87.4% 84.9%

Lungenfunktionen, Diffusion, O2, NO

27'218
2018
24'012
2017

Highlights 2018

  • Dienstleistung: Die ambulante Dienstleistung hat bezüglich Lungenfunktion, Belastungstests und Konsultationen weiter zugenommen. Trotz erheblicher Reduktion der pneumogischen Tarmedleistung pro Fall gab es durch die Volumenzunahme einen nur geringen Abfall der abgerechneten Punkte. Die Zahl stationär abgeklärter und behandelter Patientinnen und Patienten nahm im Jahre 2018 zu. Die Bronchoskopiezahlen sind in etwa unverändert, auffällig ist ein erheblicher Anteil komplexer Untersuchungen. So wurden beispielsweise 277 endobronchiale US Punktionen mediastinaler und hilärer Lymphknoten durchgeführt. Weitere komplexe Prozeduren beinhalten Laser/Stenteinlagen, Kryobiopsien, Klappen und Coileinlagen sowie bronchiale Thermoplastien. Das grosse Untersuchungsvolumen bringt eine erhebliche Belastung der Mitarbeitenden mit sich. Auf der positiven Seite steht der deutlich über 100% liegende Kostendeckungsgrad sowohl der stationären als auch der ambulanten Leistungen.

    Die Klinik für Pneumologie ist ein wichtiger Partner des Lungenzentrums Basel, welches gemeinsam mit dem UKBB und dem Hôpital du Jura gebildet wird. Details finden sich auf der Berichtsseite Lungenzentrum. Die pneumologische Zusammenarbeit mit dem Kantonsspital Baselland und dem Hôpital du Jura verläuft erfreulich gut und scheint durch den negativen Volksentscheid bezüglich Fusion nicht beeinträchtigt zu sein. National scheint die Pneumologie des USB die grössten Untersuchungszahlen aller Universitätsspitäler aufzuweisen, die nationalen 2018 Daten sind jedoch noch nicht bekannt.
  • Lehrtätigkeit und Forschung: Die Themenblöcke Lunge sind weiterhin beliebt und werden jährlich leicht überarbeitet. Insbesondere die eingeführten Falldiskussionen stossen auf reges Interesse. Nebst dem Pneumologen-Weiterbildungstag für die erweiterte Region Basel, hielten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik viele Vorträge im In- und Ausland. Es wurden 3 Preceptorship days im Rahmen der Lungenzentrums mit internationalen Teilnehmern organisiert. Highlights in der Forschung waren unter anderem die Publikation der Nationalfondsstudie «Prevent». Die Studie wurde am Europäischen Lungenkongress mit 24'000 Teilnehmenden als eine der 4 wichtigsten Asthma/COPD-Publikationen im Jahre 2018 an einem grossen Hauptsymposium vorgetragen. Die internationale Wahrnehmung der Bedeutung des USB im Bereich der Asthma/COPD-Forschung zeigte sich auch dadurch, dass Prof. Daiana Stolz zusammen mit Dr. Mark Dransfiel vom Lancet ausgewählt wurde, eine 25-köpfige Expertengruppe zusammenzustellen und zu leiten, um ein 50-seitiges Lancet Dokument über die Richtung der zukünftigen COPD-Forschung weltweit vorzubereiten und zu publizieren. Prof. Stolz erhielt 2018 auch den Ewald Weibel Preis für herausragende Forschung im Bereich der Pneumologie. Das translationale Forschungsteam im DBM konnte mehrere Studien erfolgreich publizieren. Die enge Zusammenarbeit mit der Klinik und der Zugang zu primären Epithelzellen, bronchialen glatten Muskelzellen und Fibroblasten von Patientinnen und Patienten mit Asthma/COPD und interstitiellen Lungenerkrankungen via Bronchoskopie sind ein attraktives universitäres Forschungskonzept, eine Option, die Pharmafirmen selbst kaum zur Verfügung steht. Forschungskooperationen finden mit den Pneumologien Bern und St. Gallen aber auch international statt.

Ausgewählte Publikationen

  • Stolz D, Hirsch HH, Schilter D, Louis R, Rakic J, Boeck L, Papakonstantinou E, Schindler C, Grize L, Tamm M.
    Intensified Therapy with Inhaled Corticosteroids and LABA at the Onset of URTI to Prevent COPD Exacerbations- A Multicentre, Randomised, Double-blind, Placebo-controlled Trial.
    Am J Respir Crit Care Med. 2018 May 1;197(9):1136-1146. doi: 10.1164/rccm.201709-1807OC
     
  • Schumann DM, Leeming D, Papakonstantinou E, Blasi F, Kostikas K, Boersma W, Louis R, Milenkovic B, Aerts J, Sand JMB, Wouters EFM, Rohde G, Prat C, Torres A, Welte T, Tamm M, Karsdal M, Stolz D.
    Collagen Degradation and Formation Are Elevated in Exacerbated COPD Compared With Stable Disease.
    Chest. 2018 Oct;154(4):798-807. doi: 10.1016/j.chest.2018.06.028. Epub 2018 Jun 30
     
  • Affolter K, Schumann DM, Tamm M, Jahn K, Siebeneichler A, Junker L, Wagner K, Keller PM, Frei R, Stolz D.
    Multiplex PCR on the Bronchoalveolar Lavage Fluid of Immunocompromised Patients.
    Chest. 2018 Sep;154(3):722-725. doi: 10.1016/j.chest.2018.06.018.
  • Sun Q, Fang L, Tang X, Lu S, Tamm M, Stolz D, Roth M.
    TGF-β Upregulated Mitochondria Mass through the SMAD2/3→C/EBPβ→PRMT1 Signal Pathway in Primary Human Lung Fibroblasts.
    J Immunol. 2019 Jan 1;202(1):37-47. doi: 10.4049/jimmunol.1800782. Epub 2018 Dec 10

  • Khan P, Fytianos K, Tamò L, Roth M, Tamm M, Geiser T, Gazdhar A, Hostettler KE.
    Culture of human alveolar epithelial type II cells by sprouting.
    Respir Res. 2018 Oct 19;19(1):204. doi: 10.1186/s12931-018-0906-