Departement Klinische Forschung
Prof. Christiane Pauli-Magnus,
Prof. Mirjam Christ-Crain


Kennzahlen

2019 2018
Beratung und Services: Anzahl Beratungen mit Beratungsbrief 218 319
Beratung und Services: Anzahl betreute Forschungsprojekte 281 272
Ambulantes Studienzentrum Unispital Basel: Anzahl durchgeführte Studien 30 29
Ambulantes Studienzentrum Unispital Basel: Anzahl Studienvisiten 1'948 2'101
Ambulantes Studienzentrum Universitäts-Kinderspital beider Basel:Anzahl durchgeführte Studien 17 15
Ambulantes Studienzentrum Universitäts-Kinderspital beider Basel: Anzahl Studienvisiten 1'200 1'165
Anzahl Teilnehmende Aus- & Weiterbildung 661 616
Anzahl Studierende MD-PhD Programm Clinical Research 51 44

Beratung und Services: Anzahl betreute Forschungsprojekte

2019
281
2018
272

Das Departement Klinische Forschung (DKF) ist das zweitgrösste von fünf Forschungsdepartementen an der Medizinischen Fakultät. Es ist am Universitätsspital Basel (USB) beheimatet und unterstützt über 140 Forschungsgruppen aller medizinischer Disziplinen mit einem interdisziplinären Team von rund 50 Fachexpertinnen und -experten in der Planung und Durchführung klinischer Studien und Forschungsprojekte.

Highlights 2019

Erfolge bei nationalen Ausschreibungen:
Zahlreiche DKF-Forschungsgruppen konnten 2019 kompetitive Drittmittel einwerben. Das DKF war bei mehreren Projekten mit diversen Services bei deren Planung und Durchführung beteiligt.

  • Bei der dritten Ausschreibung für «Investigator Initiated Clinical Trials (IICT)» des SNF haben DKF-Forschungsgruppen zwei der insgesamt drei vergebenen Grants erhalten: Die DKF-Forschungsgruppe unter der Leitung von Prof. Walter P. Weber (Medizinische Zentren Brustchirurgie/Unispital Basel) sowie die DKF-Forschungsgruppe unter der Leitung von Prof. Andreas Zeller (Universitäres Hausärztezentrum beider Basel).
  • In der Kategorie Projektförderungen des SNF haben sich 13 DKF-Forschungsgruppen erfolgreich für einen Grant beworben. Die Forschungsprojekte decken verschiedene Schwerpunkte und Indikationsgebiete ab und spiegeln eindrücklich die thematische Breite am Forschungsstandort Basel wider. Die begünstigten DKF-Forschungsgruppenleiterinnen und -leiter beziehungsweise Gesuchstellerinnen und Gesuchsteller sind:
    Prof. Laurent Audigé (USB), Prof. Matthias Briel (DKF); Prof. Arno Schmidt-Trucksäss (Unibas) in Zusammenarbeit mit Thomas Dieterle, PD. Dr. Lars G. Hemkens (DKF), PD Dr. Jens Kuhle (USB), Prof. Matthias Liechti (USB), Prof. Annegret Mündermann (USB), Prof. Catia Marzolini (USB), PD Dr. Jehuda Soleman (USB), Prof. Christina Stadler (UPK), Prof. Daiana Stolz (USB), Prof. Maja Weisser (USB), Prof. Dragos Inta (UPK).
  • Weitere Fördergelder sprach der SNF Prof. Dragos Inta (Kriseninterventionsstation/UPK) in der Kategorie «Sinergia» sowie Dr. Stefan Schandelmaier (DKF) in den Kategorien «Spark» und «Postdoc.Mobility» zu.
  • Die neu am DKF beheimateten Forschungsgruppen von Prof. Bernice Elger (Bio- und Medizinethik/Unibas/Unige) und Prof. Maria Katapodi (Nursing Science/Unibas) erhielten einen Grant aus den Calls «NRP 77 Digital Transformation» bzw. « Korean-Swiss Science and Technology Programme».
  • Ein Konsortium unter der Leitung der drei am Universitätsspital Basel tätigen Forschenden PD Dr. Anne-Katrin Pröbstel (Neurologie), Prof. Marten Trendelenburg (Innere Medizin) und Prof. Tobias Derfuss (Neurologie) konnte im Rahmen der «Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2)» einen Horizon 2020 Grant nach Basel holen.

Die ausserordentlichen Forschungsleistungen der insgesamt 140 DKF-Forschungsgruppen zeigen sich insbesondere in einer Vielzahl an Publikationen, die 2019 in renommierten Fachjournalen erschienen sind wie zum Beispiel «The New England Journal of Medicine», «The Lancet» oder «JAMA». Siehe hierzu «Ausgewählte Publikationen».


Erfolgreicher Forschungsnachwuchs:
Die zahlreichen Förderzusprachen des vergangenen Jahres für junge Forschende sowie die zunehmende Anzahl an Studierenden im Doktoratslehrgang «PhD Clinical Research» sind ein erfreulicher Beleg dafür, dass ein motivierter und talentierter Nachwuchs in der klinischen Forschung avanciert.

  • Zwei junge Ärztinnen aus dem Unispital Basel haben je einen Grant des «Young Talent in Clinical Research» Programms der Schweizerischen Akademie der Wissenschaften (SAMW) und der Gottfried und Julia Bangerter-Rhyner-Stiftung erhalten: Dr. Ketina Arslani (Kardiologie) einen «Beginner Grant», Dr. Clara Sailer (Endokrinologie, Diabetologie & Metabolismus) einen «Project Grant».
  •  Im Rahmen der Förderung exzellenter Nachwuchsforschenden durch den Forschungsfonds der Universität Basel wurden 13 Grants an Antragstellerinnen und Antragsteller mit klinischen Forschungsprojekten vergeben: Dr. Jasper Boeddinghaus (USB), Dr. Eva Caroline Gebhard (USB), Dr. Andrea Büchler (USB), Dr. Philipp Krisai (USB), Dr. Dominic Mathis (KSBL) , Dr. Guillaume Nicolas (USB), Dr. Thomas Nestelberger (USB), Dr. Johanna Ospel (USB), Dr. Stefan Schandelmaier (DKF), Dr. André Schmidt (USB), Dr. Thenral Socrates (USB), Dr. Katharina Timper (USB), Dr. David Jean Winkel (USB).
  • Der Doktoratslehrgang PhD / MD-PhD Clinical Research an der Medizinischen Fakultät der Universität Basel verzeichnet seit dessen Einführung vor fünf Jahren einen steten Zuwachs an Studierenden. Mit acht Neuzugängen waren 2019 über 50 Studierende eingeschrieben. Davon haben sechs junge Nachwuchsforschende erfolgreich promoviert.

Evidenzbasierte Forschung & Gesundheitsversorgung:
Wie können wir klinische Studien effizienter und patientenrelevanter machen?
Das ist die Frage, mit der sich auch 2019 viele Projekte des Teams Methodikforschung am DKF beschäftigt haben. So freut sich das Departement, 2019 über zwei Zusprachen von SNF Projektförderungen zu den Themen «pragmatische klinische Studien» und «evidenzbasierte Kostenplanung und Ressourcenverbrauch in klinischen Studien» («Generalizability, applicability and pragmatism of clinical trials and their impact on treatment effect estimates: a meta-epidemiological study» unter der Leitung von PD Dr. Lars Hemkens/ «Making clinical trials more affordable – systematic investigation of trial costs and tool development» unter der Leitung von Prof. Matthias Briel).

Weiter werden die Forschungstätigkeiten zum Thema «Zulassungsstudien in der Onkologie» über drei Jahres durch die Stiftung Krebsforschung Schweiz unterstützt («Contrasting Evidence to Reimbursement Reality for Off-label use in Cancer Care»).

Dr. Stefan Schandelmaier aus der Arbeitsgruppe der DKF-Methodikforschung hat mit ICEMAN (Instrument to assess the Credibility of Effect Modification ANalyses) ein evidenzbasiertes Werkzeug zur raschen Beurteilung der Glaubwürdigkeit von Subgruppenanalysen entwickelt. In einem neuen Projekt, das mit einem SNF Spark Grant gefördert wird, baut er eine Onlineentscheidungshilfe für evidenzbasierte Studienmethodik auf, was die Arbeitsgruppe sicher über 2019 hinaus beschäftigen wird («Increasing value of health research: development of a new methodological decision support system to assist researchers in study design, conduct, and analysis»).

Tag der Klinischen Forschung 2019:
Für den Tag der Klinischen Forschung 2019 wurden rund 100 Abstracts eingereicht. Die drei besten Vorträge sowie die drei besten Poster der Nachwuchsforschenden wurden von einer wissenschaftlichen Jury aus den Mitgliedern des internationalen Scientific Advisory Board ausgezeichnet.

Preisträger der drei besten Vorträge 2019:
1. Preis: Dr. Jantine Brussee (SwissTPH)
2. Preis: Dr. Cornelia Imber (Endokrinologie, Diabetologie & Metabolismus, USB)
3. Preis: Dr. Desiree Wussler (Notfallzentrum, USB)

Preisträger der drei besten Poster 2019:
1. Preis: Fabienne Decrue (UKBB)
2. Preis: Dr. Ketina Arslani (Kardiologie)
3. Preis: Dr. Matthias Hepprich (Endokrinologie, Diabetologie & Metabolismus, USB)

Ausgewählte Publikationen

  • Brott TG, Calvet D, Howard G, Gregson J, Algra A, Becquemin JP, de Borst GJ, Bulbulia R, Eckstein HH, Fraedrich G, Greving JP, Halliday A, Hendrikse J, Jansen O, Voeks JH, Ringleb PA, Mas JL, Brown MM, Bonati LH. Long-term outcomes of stenting and endarterectomy for symptomatic carotid stenosis: a preplanned pooled analysis of individual patient data. Lancet Neurol. 2019;18(4):348-356.
  • Cohen JA, Comi G, Selmaj KW, Bar-Or A, Arnold DL, Steinman L, Hartung HP, Montalban X, Kubala Havrdova E, Cree BAC, Sheffield JK, Minton N, Raghupathi K, Huang V, Kappos L. Safety and efficacy of ozanimod versus interferon beta-1a in relapsing multiple sclerosis (RADIANCE): a multicentre, randomised, 24-month, phase 3 trial. Lancet Neurol. 2019;18(11):1021-1033.
  • Kozhuharov N, Goudev A, Flores D, Maeder MT, Walter J, Shrestha S, Gualandro DM, de Oliveira Junior MT, Sabti Z, Muller B, Noveanu M, Socrates T, Ziller R, Bayes-Genis A, Sionis A, Simon P, Michou E, Gujer S, Gori T, Wenzel P, Pfister O, Conen D, Kapos I, Kobza R, Rickli H, Breidthardt T, Munzel T, Erne P, Mueller C. Effect of a Strategy of Comprehensive Vasodilation vs Usual Care on Mortality and Heart Failure Rehospitalization Among Patients With Acute Heart Failure: The GALACTIC Randomized Clinical Trial. JAMA. 2019;322(23):2292-2302.
  • Neumann JT, Twerenbold R, Ojeda F, Sorensen NA, Chapman AR, Shah ASV, Anand A, Boeddinghaus J, Nestelberger T, Badertscher P, Mokhtari A, Pickering JW, Troughton RW, Greenslade J, Parsonage W, Mueller-Hennessen M, Gori T, Jernberg T, Morris N, Liebetrau C, Hamm C, Katus HA, Munzel T, Landmesser U, Salomaa V, Iacoviello L, Ferrario MM, Giampaoli S, Kee F, Thorand B, Peters A, Borchini R, Jorgensen T, Soderberg S, Sans S, Tunstall-Pedoe H, Kuulasmaa K, Renne T, Lackner KJ, Worster A, Body R, Ekelund U, Kavsak PA, Keller T, Lindahl B, Wild P, Giannitsis E, Than M, Cullen LA, Mills NL, Mueller C, Zeller T, Westermann D, Blankenberg S. Application of High-Sensitivity Troponin in Suspected Myocardial Infarction. N Engl J Med. 2019;380(26):2529-2540.
  • Winzeler B, Cesana-Nigro N, Refardt J, Vogt DR, Imber C, Morin B, Popovic M, Steinmetz M, Sailer CO, Szinnai G, Chifu I, Fassnacht M, Christ-Crain M. Arginine-stimulated copeptin measurements in the differential diagnosis of diabetes insipidus: a prospective diagnostic study. Lancet. 2019;394(10198):587-595.