EbIM, Evidence-based Insurance Medicine, Forschung & Bildung
Prof. Regina Kunz


Highlights 2019

  • Symposium RELY-Studien: Die Ergebnisse. 
    Zeitgleich zur Publikation wurden am 3. Juli 2019 der Fachwelt mit einem Symposium am Unispital Basel die lange erwarteten Ergebnisse der RELY-Studien zur Reproduzierbarkeit von Gutachten zur Arbeitsfähigkeit bei Personen mit psychischen Störungen bekanntgegeben.

    Die Studien zeigten, dass sich mit der funktionsorientierten Begutachtung die zum Teil sehr heterogenen gutachterlichen Einschätzungen zur Arbeitsfähigkeit einander annäherten, der Effekt jedoch hinter den gesellschaftlichen Erwartungen zurückblieb. Ob die gesellschaftlichen Erwartungen dabei angemessen oder zu hoch sind, wurde nicht adressiert.

    Mehr als 15 Organisationen und Institutionen mit Bezug zum Begutachtungswesen, ehemalige Teilnehmende an den Studien und interessierte Experten waren anwesend und diskutierten die Ergebnisse und mögliche Implikationen. Damit wurde das vom Schweizerischen Nationalfonds SNF, dem Bundesamt für Sozialversicherungen, BSV, und der Schweizerischen Nationalen Unfallversicherung, Suva, geförderte Forschungsprogramm offiziell geschlossen.
  • Invited Speaker beim Council der European Union of Medicine in Assurance and Social Security, EUMASS, in Paris, 10. Oktober 2019:
    Auf Einladung wurden die Ergebnisse der RELY-Studien beim europäischen EUMASS Council-Treffen in Paris vorgestellt.
  • Anerkennung für wissenschaftliche Leistungen:
    Zum fünften Mal in Folge erhielt Prof. Regina Kunz als Internistin und klinische Epidemiologin 2019 den Titel ‘Highly Cited Researcher’ für das Fachgebiet Social Sciences, unter anderem für ihre methodischen Publikationen zur internationalen GRADE-Methodik der Leitlinienentwicklung. Der Titel wird von Thomson Reuters ('Web of Science') an die rund 3’000 meist zitierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 22 Fachgebieten verliehen.

Ausblick 2020

  • Zum 10-jährigen Bestehen der Professur Versicherungsmedizin an Universität und Unispital Basel veranstaltet EbIM am 16. September 2020 mit seinen nationalen und internationalen Partnern in Forschung, Bildung und Versorgung das öffentliche Jubiläumssymposium "Evidence-based Practice in Insurance Medicine". Hier werden der Fachwelt und einer breiten Öffentlichkeit die Forschungsaktivitäten aus dem Netzwerk und die Auswirkungen auf die versicherungsmedizinische Bildung und die Konsequenzen für die versicherungsmedizinische Versorgung vorgestellt.
  • 23. Internationaler EUMASS Kongress in Basel
    Initiiert von EbIM und ausgerichtet von EUMASS zusammen mit Cochrane Insurance Medicine (angesiedelt am DKF), Swiss Insurance Medicine und weiteren Partnern findet vom 17.–19.Sept. 2020 in Basel der 23. Internationale EUMASS Kongress, die grösste europäische Veranstaltung in der Versicherungsmedizin, statt. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Kunz, Co-Chair mit Prof. Oancea, Rumänien, treffen sich Wissenschaftler und Praktiker, um sich über die eigenen Landesgrenzen hinweg über neue Entwicklungen und gesellschaftliche Trends zu informieren und den Wissenstransfer von Ergebnissen aus der Forschung in die Versorgung voranzutreiben.

Ausgewählte Publikationen

  • Kunz R, von Allmen DY, Marelli R, Hoffmann-Richter U, Jeger J, Mager R, et al. The reproducibility of psychiatric evaluations of work disability: Two reliability and agreement studies. BMC Psychiatry. 2019 July; 19 (1), 205.
  • von Allmen D, Kedzia S, Dettwiler R, Vogel N., Kunz R, de Boer WEL. What Psychiatrists Talk to Claimants About in Work Capacity Evaluations. A Content Analysis of Real-life Work Disability Evaluations (Submitted).
  • Schunemann HJ, Cuello C, Akl EA, Mustafa RA, Meerpohl JJ, Thayer K, Morgan RL, Gartlehner G, Kunz R, et al. GRADE guidelines: 18. How ROBINS-I and other tools to assess risk of bias in nonrandomized studies should be used to rate the certainty of a body of evidence. J Clin Epidemiol. 2019 July, 111, 105-114.