Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Christoph Kunz


Kennzahlen

2019 2018
Stationäre Fälle 412 417
Stationäre Operationen 408 408
Ambulante Patienten (Kontakte) 9'933 8'957
Tarmedpunkte (teilstationär & ambulant) 1'052'000 1'011'000
Universitäts-Kinderspital beider Basel 107 122
Beurteilung der medizinischen Qualität als «ausgezeichnet & gut» (stationäre Patienten) 98.6% 100%
Beurteilung der medizinischen Qualität als «überragend & sehr gut» (ambulante Patienten) 88.6% 93.3%
Case Mix Index 1.404 1.329

Case Mix Index

2019
1.404
2018
1.329

Seit über 50 Jahren ist die Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (auch «MKG» oder Kranio-Maxillo-Faziale Chirurgie genannt) ein fester Bestandteil des Bereiches Chirurgie am Universitätsspital Basel. Unser Behandlungsspektrum deckt das gesamte Fachgebiet auf höchstem internationalen und universitären Niveau ab. Neben der Versorgung von Verletzungen des Gesichtsschädels, gewährleisten die Spezialistinnen und Spezialisten der «MKG» auch die Behandlung von Kieferfehlstellungen und Gesichtsfehlbildungen, Tumorerkrankungen im Kopf-Halsbereich mit allen wiederherstellenden plastischen Operationen im Gesichtsbereich. Ein weiterer Behandlungsschwerpunkt sind Medikamenten-assoziierte Kiefernekrosen. Zudem bieten wir das gesamte Spektrum der zahnärztlichen Chirurgie (Oralchirurgie), einschliesslich der dentalen Implantologie, an.

Die innovative computer-basierte, dreidimensionale Planung und Durchführung von operativen Eingriffen mit Unterstützung durch Hightech-Verfahren wie Virtuelle Operationsplanung, 3D-Druck, Virtuelle- und Augmentierte Realität (AR/VR), Robotik, Laser und patienten-individuelle Implantate zeichnen unsere Klinik besonders aus.

Eine sehr enge fachliche und wissenschaftliche Kooperation besteht seit Jahrzehnten mit der Kiefer- und Gesichtschirurgie am Kantonsspital Aarau (KSA). Durch die Erneuerung des Kooperationsvertrages 2018 und die Übernahme der Klinikleitung durch Chefarzt Prof. Christoph Leiggener ist der Versorgungsauftrag der Partnerkliniken im Bereich der MKG-Chirurgie für die Nordwestschweiz definiert.

Die langjährige hervorragende Kooperation mit dem Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) hat sich auch 2019 sehr bewährt und eine überregionale Attraktivität bei der Behandlung von Kindern mit Fehlbildungen des Gesichtes entstehen lassen.

Eine weitere Zusammenarbeit besteht mit der MKG-Chirurgie am MVZ Lörrach, eine Tochtergesellschaft des Universitätsspitals. Hier und am Kreiskrankenhaus Lörrach, sowie am St. Elisabethen-Krankenhaus in Lörrach werden unsere in Deutschland versicherten Patientinnen und Patienten kompetent behandelt.

Die Forschungsausrichtung der MKG-Chirurgie am Universitätsspital fokussiert auf technologische Innovationen mit einem Schwerpunkt auf Translationalität und ausgeprägter Interdisziplinarität. Zahlreiche Publikationen in führenden internationalen Journalen tragen zu der erfolgreichen wissenschaftlichen Performance unserer Klinik bei. Darüber hinaus wurden einige Patente angemeldet und mehrere unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit wissenschaftlichen Auszeichnungen geehrt.

www.usb.ch/mkg-chirurgie

www.usb.ch/3DPrintLab

Highlights 2019

  • Bei stabilen Fallzahlen im stationären Bereich und wachsenden Zahlen bei interdisziplinären Komplex-Eingriffen (zum Beispiel mit der HNO und Neurochirurgie) konnte eine erfreuliche Steigerung der Fallschwere (Case Mix Index) von circa sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielt werden.
  • Als einzige Referenzklinik und Fellowship-Center der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO CMF) in der Schweiz hatten wir auch im Jahr 2019 wieder zahlreiche internationale Chirurgeninnen und Chirurgenzu Gast. Darüber hinaus werden an unserem Fachzentrum innerhalb des Kompetenzzentrums für Militär- und Katastrophenmedizin Zahnärztinnen und Zanhärzte im Bereich der Mund-, Kiefer-, und Gesichtschirurgie ausgebildet.
  • Florian M. Thieringer wurde in den Vorstand von AO CMF Europa und Süd Afrika gewählt.
  • Start der Erfassung von Patient Reported Outcome Measurements (PROM) für unsere LKG Patienten (nach den Vorgaben des «international consortium for health outcomes measurement»).
  • Das Multi-Investigator Projekt «Burden Reduced Cleft Care and Healing» wurde aus 28 Bewerbungen durch das Botnar Research Centre for Child Health ausgewählt (www.brc.ch). Das Projekt wird am USB/UKBB von Andreas Müller geleitet, Partner: ETH Zürich, Disney Research, GSR Institute of Craniofacial Surgery in Hyderabad, Indien und Institute of Mother and Child in Warschau, Polen.
  • Seit 09/2019 ist Florian M. Thieringer «Foreign Principal Investigator» (fPI) des Projektes GROM – Gobal Research Center for Organ Mimetics für die Schweiz.
  • Dieses tri-nationale Projekt (Süd Korea, USA, Schweiz) wird mit ca. CHF 3 Mio von der National Research Foundation of Korea (NRF) gefördert (2018–2023). Ziel ist die Erforschung von Organ-on-Chip-Modellen und Bioprinting-Anwendungen und den Austausch von Wissenschaftlern aus Korea (ULSAN) mit der Schweiz und den USA zu ermöglichen.
  • Im Jahr 2019 fanden bereits mehrere Besuche in Süd Korea und der Schweiz statt. Ein Highlight war die Teilnahme einer Delegation (Cattin, Zam, Savic, Thieringer) am Annual Symposium on Organ Mimetics in Gyeongju, Korea und im Rahmen eines Wissenschaftsaustausches am UNIST.
  • Am 3. Juli 2019 fand die weltweit erste Oberkieferkorrektur mittels robotergesteuerter Knochen Laserablation statt. Dies fand im Rahmen der first-in-man Studie zur Testung der chirurgischen Roboterplattform CARLO® statt (Cold Ablation Robot-guided Laser Osteotome).
  • Das Departement für Klinische Forschung (DKF) hat die Forschungsgruppen von Andreas Müller für Gesichts- und Schädelfehlbildungen, speziell Lippen-, Kiefer-, und Gaumenspalten und von Florian M. Thieringer (Computergestützte Chirurgie und med. 3D-Druck im Schwerpunkt «Regenerative Medizin & Biomechanik») als offizielle Forschungsgruppen aufgenommen.
  • Die MKG-Chirurgie war auch 2019 sehr aktiv in der medizinischen- und zahnmedizinischen Lehre. Durch unsere Dozenten wurden an der Universität Basel und am Universitätsspital zahlreiche Studenteninnen und Studenten in Rahmen von Vorlesungen, klinischem Unterricht und im Naht- und Spritzenkurs ausgebildet.

Veranstaltungen 2019

  • «15th International Bernd-Spiessl-Symposium – Innovation meets Art», Juni 2019 in Basel.
  • «3rd International 3D-Printing for Life Sciences Symposium», zusammen mit der Fachhochschule Nordwestschweiz und BaselArea.swiss.
  • Gemeinsame Organisation der Veranstaltungen «Aesthetics And Art» / «Reconstructive Facial Surgery» Basel, und des «Swiss Rhinoplasty Live Surgery Workshops 2019» mit den Kollegen der Plastischen Chirurgie.
  • Dezember 2019 wurde wieder der interdisziplinäre Sachverständigen-Kurs zur Ausbildung in Digitaler Volumentomographie (mit Zertifizierung und BAG-Anerkennung) unter der Schirmherrschaft der SGMKG und SGORL am Unispital Basel organisiert.

Personelles

  • Prof. Christoph Leiggener wird zum Chefarzt die MKG-Chirurgie am Kantonsspital Aarau befördert.
  • Dr. Rebecca Cremer (MKG KSA) wurde zur Oberärztin befördert.
  • Dr. Florian M. Thieringer, MHBA wurde Tertio Loco für die Professur «Digitale Technologien für die Rehabilitation von Patienten mit komplexen Gesichtsdefekten» an der Charité, Universitätsmedizin Berlin platziert.
  • Dr. Isabelle Berg-Boerner hat den «Fähigkeitsausweis Vertrauensarzt» erworben.

Ausblick 2020

Auch für das Jahr 2020 gilt es den hohen Standard bei der Patientenzufriedenheit zu erhalten und die Behandlungsqualität weiter als oberste Priorität anzusehen. Dazu werden innovative Technologien in der Diagnostik sowie in der Planung und Durchführung von Eingriffen beitragen, wie zum Beispiel durch die Anwendung von 3D-Bildgebung, 3D-Operationsplanung und 3D-Druckverfahren. Unter dem Aspekt der Effizienzsteigerung werden bestehende Kollaborationen optimiert und neue Kooperationen geprüft.

Unsere Klinik ist (Mit-)Veranstalter bei wichtigen Fachkongressen, wie zum Beispiel dem «8. Interdisziplinären Symposium Traumatologie des Kopfes», des Fachzentrums für Zahnmedizin und MKG-Chirurgie / Kompetenzzentrum Militär- und Katastrophenmedizin in Zuchwil. Ebenso wird wieder das 16. Internationale Bernd-Spiessl-Symposium in Basel stattfinden. Weitere geplante Veranstaltungen sind das «4th International 3D-Printing for Life Sciences Symposium», den «1st international hands-on cadaver course for one step unilateral cleft lip and palate surgery» und zahlreiche weitere Veranstaltungen, bei denen Vertreter unserer Klinik massgeblich beteiligt sind.

Ausgewählte Publikationen

  • Han X, Sharma N, Xu Z, Scheideler L, Geis-Gerstorfer J, Rupp F, Thieringer FM and Spintzyk S. An In Vitro Study of Osteoblast Response on Fused-Filament Fabrication 3D Printed PEEK for Dental and Cranio-Maxillofacial Implants. JCM. 2019 Jun;8(6):771–16. (IF 5.7).
  • Meyer S, Hirsch JM, Leiggener CS, Zeilhofer HF, Thieringer FM. A simple, effective, universal, and reusable osteotomy tool for jaw reconstructions with microvascular fibula-transplants. British Journal of Plastic Surgery. Elsevier Ltd; 2019 Jun 27;:1–19.
  • Berg B-I, Flury E, Thieringer FM, Augello M, Savic M, Schötzau A, et al. Retrobulbar haematoma in the era of anticoagulants. Injury. 2019 Oct;50(10):1641–8.
  • Naudot M, Barre A, Caula A, Sevestre H, Dakpé S, Mueller AA, et al. Co-transplantation of Wharton's jelly mesenchymal stem cell-derived osteoblasts with differentiated endothelial cells does not stimulate blood vessel and osteoid formation in nude mice models. J Tissue Eng Regen Med. 2019 Nov 11;214(4):537.
  • Maxime Ducret, Jean-Christophe Farges, Marielle Pasdeloup, Emeline Perrier-Groult, Andreas Mueller, Frederic Mallein-Gerin and Hugo Fabre. Odontogenesis. Methods and Protocols. Papagerakis, P (Ed.). Chapter 8: Phenotypic Identification of Dental Pulp Mesenchymal Stem/Stromal Cells Subpopulations with Multiparametric Flow Cytometry. Springer Protocols, pp77-90. 2019.
  • Zahlreiche weitere Veröffentlichungen in internationalen Journalen: Liste siehe www.usb.ch/mkg-chirurgie