Qualitätsmanagement
Dr. Florian Rüter


Kennzahlen

2019 2018
Bearbeitete Rückmeldungen (Lob & Kritik von Patienten, Angehörigen und Besuchern) 1'433 1'174
Patient Reported Outcome Measurements (eingeschlossene Patienten) 1'197 565
Retournierte/ausgewertete Patientenzufriedenheitsbefragungen (ambulant & stationär) 1'867 1'668

Patient Reported Outcome Measurements (eingeschlossene Patienten)

2019
1'197
2018
565

Highlights 2019

Die Abteilung Qualitätsmanagement innerhalb der Ärztlichen Direktion hat die bestmögliche medizinische Behandlungsqualität unserer Patientinnen und Patienten zum Ziel. Daher ist es unsere wichtigste Herausforderung, für die Einführung, Einhaltung und Verbesserung wissenschaftlich begründeter Qualitätsstandards zu sorgen. Wir sind den Zielen einer wertbasierten Medizin verpflichtet und setzen Projekte zu dem in der Spitalstrategie verankerten «Value Based Healthcare» um.

Ein Meilenstein für das Qualitätsmanagement und das Universitätsspital Basel ist die erste Spital-weite Zertifizierung nach den EFQM-Kriterien («Committed to Excellence») mit drei Projekten aus den Bereichen Human Resources (Absenzenmanagement), Finanzen (Strategiecockpit) und dem Qualitätsmanagement (PROM Implementierung), die 2019 erfolgreich koordiniert und abgeschlossen wurde.


Die weiteren «Schwerpunkt-Projekte» des Qualitätsmanagements sind eng mit der für das Gesamtspital essentiell wichtigen fortschreitenden Digitalisierung verbunden:
«Patientenzufriedenheitsbefragung 2.0» ist der Prototyp einer neuen papierlosen, komplett digitalen Befragung. Patientinnen und Patienten können, ausgelöst durch ihre «digitalen Spuren» in den verschiedenen hausinternen IT-Systemen noch während des Aufenthaltes gezielt zu ihren Erfahrungen befragt werden als Voraussetzung für zeitnahe Reaktionen seitens der Leistungserbringer. Der Algorithmus konnte bereits erfolgreich auf einer Pilotstation getestet werden. Nach einem weiteren «Piloten», Auswertungen und Zustimmung durch die Spitalleitung können Weiterentwicklung und Roll-out für die Routine-Nutzung begonnen werden.

Durch Integration in das «Customer Relation Management» ist auch die Bearbeitung der Rückmeldungen von Patienten, Angehörigen und Besuchern im Umbruch. Ziel ist es auch hier, Kommunikation und Effizienz zu verbessern und systematische Auswertungen zu erleichtern.

Die Extraktion und Bereitstellung valider Qualitätsindikatoren aus den zahlreichen klinischen IT-Systemen des Unispitals Basel ist weiter vorangeschritten. Erste Indikatoren können abgebildet werden und dienen als Grundstein für die «Qualitäts-Scorecard», die zukünftig tagesaktuellen Zugriff auf behandlungsrelevante Qualitätsparameter erlaubt. Ziel ist es, durch die kontinuierliche Erweiterung der Indikatoren die medizinische Behandlungsqualität zu steigern.

Die Erhebung der Patient Reported Outcome Measurements (PROMs) hat sich in 2019 sehr erfreulich weiterentwickelt. Als wesentlicher Bestandteil des «Value Based Healthcare» (VBHC) finden die von bisher elf Kliniken/Zentren getragenen PROM-Erhebungen grosse Resonanz bei Patientinnen und Patienten. Integriert in die Behandlungsabläufe bieten die Resultate der standardisierten Befragungen eine neue Qualität der Verlaufsbeurteilung und Einschätzung des Therapieerfolges. Wurde im Sommer 2019 der 1000. PROM-Einschluss verzeichnet, hat sich die Zahl zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichtes bereits verdoppelt. Positiv zu vermerken auch das erfolgreiche Audit «VBHC Initiatives in Europe» der Europäischen Kommission, zahlreiche Informationsveranstaltungen für interessierte Stakeholder des schweizerischen Gesundheitssystems und Präsentationen auf nationalen und internationalen Kongressen. Besonderes Augenmerk legen die Daten- und Analysespezialistinnen des Qualitätsmanagements in diesem Jahr auf die Datenauswertung und das Feedback an die Patienten und Kliniken, um für den Behandlungspfad handlungsrelevante Erkenntnisse zu identifizieren.

Verbunden mit einem persönlichen «Dankeschön» an die Mitarbeitenden des USB für die individuell geleistete Qualität hat erstmals der «Internationale Tag der Qualität» mit Unterstützung der Qualitäts- und Patientensicherheitskommission für Aufmerksamkeit gesorgt.
Dank der guten interprofessionellen Zusammenarbeit mit den Leistungserbringern im USB wird das Qualitätsmanagement auch zukünftig einen Beitrag für eine wertbasierte Medizin leisten.