EbIM, Evidence-based Insurance Medicine, Forschung & Bildung
Prof. Regina Kunz


Highlights 2020

10 Jahre Versicherungsmedizin an der Universität Basel:

Im September feierte EbIM mit einem internationalen Symposium 10 Jahre Versicherungsmedizin an der Universität Basel, mit einem repräsentativen Programm zu den laufenden nationalen und internationalen Projekten und Kollaborationen. Die Schweiz gehört zu den 4 Ländern in Europa mit akademischer Forschung in der  Versicherungsmedizin. Wir sind stolz auf unser nationales wie internationales Netzwerk. Mehr als 300 Kolleginnen und Kollegen folgten unserem Symposium - analog und digital. 

Erlebte Fairness einer Begutachtung:

Ausgerechnet unsere wichtigste geplante Studie «Erlebte Fairness einer Begutachtung - die Versichertenperspektive» - fiel nicht Corona zum Opfer, sondern wurde im Rahmen von Massnahmen des Bundes zur Qualitätssicherung der Begutachtung hinten angestellt. Gute Nachricht für die Versicherten: Aufgeschoben nicht aufgehoben. 

Unser Beitrag zur Professionalisierung der Versicherungsmedizin:

Regina Kunz, Professorin für Versicherungsmedizin, in der Grundausbildung Internistin und klinische Epidemiologin, erwarb 2020 den FMH-Titel FÄ Prävention und Public Health, um die Weiterbildung von Assistenzärztinnen und Assistenzärzten in Public Health und Versicherungsmedizin zu stärken. Was viele nicht wissen: Basel hat einen gut funktionierenden «Verbund Facharzt-Weiterbildung Prävention & Gesundheitswesen».  

Anfang März 2020 verdrängte ein Virus die Forschungswelt ins Netz:

Seitdem traf sich unser internationales Forschungsnetzwerk Evidence-based Insurance Medicine nur noch digital: Teilnehmer aus Australien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Kolumbien, den Niederlanden, Schweden. Das Unispital Basel als Gastgeberin. Wir waren überrascht: Es funktionierte.

Ausblick 2021

Der europäische versicherungsmedizinische EUMASS-Kongress, den EbIM für 2020 nach Basel geholt hatte, wurde coronabedingt um ein Jahr auf den September 2021 verschoben.  

Unsere  grossen Themen bleiben: Die Versicherungsmedizin zwischen den Stühlen? Wohin gehört die Versicherungsmedizin? Versicherungsmedizin als Anliegen der klinischen Medizin, welche medizinischen Sachverstand in individuelle medizinisch-soziale Versorgungsentscheide einbringt? Oder als Anliegen der Public Health, die um das Gesundheits- und Sozialwesen von Populationen besorgt ist? Lassen sich diese beiden Pole zusammenbringen? Wenn ja, wie? 

Die versicherte Person als Gesuchsteller auf Augenhöhe: Im Rahmen der laufenden, von Bundesrat Berset initiierten Qualitätssicherungsmassnahmen in der Begutachtung gewinnt die Patientenperspektive eine zunehmend grössere Bedeutung (Berset-Bericht 2020). Hier kann unser validierter Fragebogen zur erlebten Fairness in der Begutachtung einen fundierten Beitrag für eine patientenzentrierte Qualitätssicherung leisten. 

Implementation Science: Entlang der internationalen Cochrane Strategie zum Wissenstransfer «Wie kommt Wissen aus der Forschung in die Versorgung?» verstärkt Cochrane Insurance Medicine seine Aktivitäten zur Implementierung von Cochrane Reviews durch zielgruppengerechte Inhalte (z.B. Massnahmen zur erfolgreichen beruflichen Wiedereingliederung von Arbeitnehmern mit Depressionen) mit zeitgerechten Formaten (z.B. Podcast). Damit folgt es einem strategischen Schwerpunkt des Departement Public Health.

Ausgewählte Publikationen

  • Lohss R, Rosburg T, Bachmann M, Walter Meyer B, Boer W, Fischer K, Kunz R. Perceived fairness of claimants undergoing a work disability evaluation: Development and validation of the Basel Fairness Questionnaire. PLoS ONE 15(9): e0238930. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0238930 
  • von Allmen DY, Kedzia S, Dettwiler R, Vogel N, Kunz R, de Boer WEL (2020) Functional interviewing was associated with improved agreement among expert psychiatrists in estimating claimant work capacity: A secondary data analysis of real-life work disability evaluations. Front. Psychiatry 11:621. doi: 10.3389/fpsyt.2020.00621 
  • Schünemann HJ, Mustafa RA, Brozek J, Steingart KR, Leeflang M, Murad MH, ...., Kunz R, Harris J, Guyatt GH. GRADE guidelines: 21 part 1. Study design, risk of bias, and indirectness in rating the certainty across a body of evidence for test accuracy. J Clin Epidemiol. 2020 10.1016/j.jclinepi.2019.12.020.
  • Schünemann HJ, Mustafa RA, Brozek J, Steingart KR, Leeflang M, Murad MH, ... Kunz R, Guyatt GH. GRADE guidelines: 21 part 2. Test accuracy: inconsistency, imprecision, publication bias, and other domains for rating the certainty of evidence and presenting it in evidence profiles and summary of findings tables. J Clin Epidemiol. 2020 10.1016/j.jclinepi.2019.12.021.
  • Heil G, Habegger P, Kunz R. Als Assistenzärztin bei der Versicherungsmedizin der Suva. Schweiz Ärzteztg. 2020;101(42):1364-1368. https://doi.org/10.4414/saez.2020.19229