Frauenklinik
Prof. Viola Heinzelmann


Kennzahlen

2020 2019
Stationäre Fälle 6'668 7'173
Ambulante Patienten (Kontakte) 127'762 131'318
Tarmedpunkte (teilstationär & ambulant) 16'459'000 16'531'000
Medizinische Qualität ambulant «überragend & sehr gut» 89.4% 87.8%
Geburten 2'516 2'679
Sectiones 822 911
Gynäkologische OperationenEingriffe IVF/ICSI/IUI 1'594 1'583
Rehospitalisationsquote 1.28% 1.02%
Verweildauer in Tagen 3.7 3.7

Trotz der Corona-bedingten Reduktion an Operations-Kapazität von sechs Wochen im Frühjahr und fünf Wochen im Winter gelang es durch Auslagerung von Operationen in die ambulante Operations-Einheit in der Vogesenstrasse und durch Zusatzkapazitäten von August bis November, die Operationszahlen auf der Gynäkologie zu steigern. Die Rehospitalisationsquote blieb dabei erfreulich niedrig und auch die Verweildauer nahm nicht zu und brachte über 60% Optimallieger-Anteil.

Highlights 2020

  • Erstzertifizierung des Endometriose-Zentrums
  • Stabile Fallzahlentwicklung der Gyn.- und Mammakarzinome
  • Gesteigerte Einschätzung der medizinischen Qualität: 89,4% der Patientinnen beurteilen sie als überragend und sehr gut

Erfolgreiche Facharzt-Abschlüsse

  • Fabienne Hitz, Dr. Claudia Mang, Dr. Nicole Boss, Dr. Jasmin Mussbah Engesser, Dr. Janina Veit, Ilze Zile

Erfolgreiche Subspezialisierungen und Weiterbildungen

  • Diplom in Sexualmedizin: Dr. Eva Maria Sift, Oberärztin, und Dr. Jean-Jacques-Ries, Kaderarzt Geburtshilfe und Schwangerschaftsmedizin
  • Schwerpunkt «Fachgebundene Psychotherapie»: Dr. Sibel Gezer-Dickschat, Oberärztin Gyn. Sozialmedizin und Psychosomatik
  • «Certificate of Advanced Studies in Managing Medicine in Health Care Organisations», Universität Bern: Prof. Olav Lapaire, Stellvertretender Chefarzt Geburtshilfe und Schwangerschaftsmedizin, und Prof. Viola Heinzelmann-Schwarz, Chefärztin Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie
  • «Future Leader-Program: High Potential University Leaders Identity & Skills Training Program, Gender Sensitive Leaders in Academia»: Prof. Viola Heinzelmann-Schwarz, Chefärztin Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie 
  • CAS «Leadership im Gesundheitswesen»: Jacqueline Goetz, Stellvertretende Leitung Pflege Gynäkologische Onkologie
  • CAS «Changeprozesse begleiten im Gesundheitswesen», FHNW Muttenz: Dr. Grit Vetter, Kaderärztin Geburtshilfe 


Beförderungen

  • Prof. Christian Kurzeder wurde zum Titularprofessur ernannt.


Erst- und Re-Zertifizierungen

  • Stiftung Endometriose Forschung 
  • Europäische Endometriose Liga
    • Endometriose-Zentrum (Erstzertifizierung)
  • Deutsche Krebsgesellschaft
    • Gynäkologisches Tumorzentrum (Re-Zertifizierung)
    • Brustzentrum (Re-Zertifizierung)
  • Krebsliga Schweiz 
    • Brustzentrum (Re-Zertifizierung)
  • Europäische Weiterbildungsstätte der EBCOG (Re-Akkreditierung)
    • gesamte Frauenklinik: hierauf basiert auch die Akkreditierung als Weiterbildungsstätte für die Subspezialisierungen ESHRE (Reproduktionsmedizin) und ESGO (Gynäkologische Onkologie).


Ausgedehnte Forschungs- und Studientätigkeit

  • Reproduktionsmedizin
    • Family building at advanced parental age: an interdisciplinary approach
      Schweizer Projektleitung  C. De Geyter  Verantwortlich: PD Dr. Tenzin Wangmo, Prof. Veerle Provoost, Prof. Guido Pennings (Universität Gent), Prof. Bernice Elger (Universität Basel), Dr. Nicolas Vulliemoz (CHUV), Prof. Petra De Sutter (Ghent University Hospital).
  • Geburtshilfe und Schwangerschaftsmedizin
    • Hepcidin Studie: Hepcidin und Eisenstatus bei schwangeren Frauen in Verbindung mit Schwangerschaftskomplikationen
    • LACARUS: Geringfügige induzierte Wehen bei einem geplanten Kaiserschnitt sollen das Befinden beim Neugeborenen und der Mutter verbessern – eine randomisierte Studie  
    • Soft Cervix: Eine klinische Studie zur Messung des Frühgeburtsrisikos zwischen der 18. und 22. Schwangerschaftswoche
    • MoCHiV: Mutter und Kind HIV Kohortenstudie – Erhebung von Angaben über den Schwangerschaftsverlauf, die Geburt und die Entwicklung des Kindes.
      Ergänzend für Frauen, die an der Schweizerischen HIV Kohortenstudie (SHCS) teilnehmen
    • BILD: Basel Infant Lung Development – Genetische und umweltbedingte Risikofaktoren, respiratorische Symptome und Lungenentwicklung im Säuglings- und Kindesalter
    • Still-Studie: Qualitätskontrolle zur routinemässigen Gabe von Oxytocin nach natürlicher Geburt und Einfluss auf das Stillen
    • Muttermalveränderungen in der Schwangerschaft: Die Studie untersucht Veränderungen von Muttermalen bei Schwangeren und vergleicht diese mit gleichaltrigen, nicht-schwangeren Frauen. Die Muttermalkontrolle wird durch eine moderne 2D-Kamera mit auf künstlicher Intelligenz basierendem Algorithmus unterstützt
  • Psychosomatik
    • SomPsyNet: Das Projekt wird in vier Basler Spitälern eingesetzt, um Patientinnen und Patienten, die psychosozial belastet sind, zu erkennen und zu unterstützen. Phase 0: Basisinformationen von Patientinnen werden durch Projektmitarbeitende von SomPsyNet erhoben 
      Phase 1: Mitarbeitende der Gynäkologie (Pflegefachpersonen, Ärztinnen und Ärzte) werden einbezogen. Projektleitung Sibil Tschudin
  • Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie
    • AtTEnd: Die Studie beinhaltet neben der Standard-Chemotherapie die Gabe eines in der Schweiz bereits für andere Tumorerkrankungen zugelassenen Medikamentes (Atezolizumab) sowie eine anschliessende Erhaltungstherapie. Ziel der Studie ist es, den Vorteil dieser kombinierten Gabe zu verifizieren. Schweizer Projektleitung Manuela Rabaglio, Bern
    • INNOVATE-3-Studie (Engot-ov50/INNOVATE-3-Studie; EF-28-Studie): Diese Studie richtet sich an Frauen mit Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom). Getestet wird die Wirksamkeit und Sicherheit von TumorTreatingFields (TTFields). Hierbei handelt es sich um wechselnde elektrische Felder. Der Wirkmechanismus beruht auf einer Störung der Zellteilung der Krebszellen. Zusätzlich wird Paclitaxcel als Chemotherapeutikum eingesetzt. Schweizer Projektleitung V. Heinzelmann-Schwarz
    • Tumor Profiler: Ziel dieser Studie ist es, die klinischen Eigenschaften individueller Tumorzellmerkmale mittels modernster Laboranalysen zu erforschen, um zum Beispiel mögliche Resistenzen frühzeitig zu erkennen und in der Therapie zu umgehen beziehungsweise innerhalb der bestehenden Therapiemöglichkeiten eine auf die jeweilige Patientin genau abgestimmte Gabe empfehlen zu können. Ovarialkarzinom-Studien-Projektleitung V. Heinzelmann-Schwarz
    • ctDNA: Dem Nachweis von im Blut zirkulierenden Krebszellen wird in Zukunft vermutlich eine noch entscheidendere Rolle zukommen – sowohl bei der frühen Diagnose als auch in der Verbesserung der Therapie. In dieser Studie wird ein neues Verfahren zum Nachweis dieser sogenannten Tumor-DNA im Blut getestet. Schweizer Projektleitung V. Heinzelmann-Schwarz
    • VANISH: Bei dieser Studie erhalten die Teilnehmerinnen ein individuell an sie angepasstes Vibrationstraining. Dadurch sollen die Symptome der durch die Chemotherapie induzierten peripheren Neuropathien (CIPN) reduziert und die Lebensqualität verbessert werden. Projektleitung F. Streckmann
    • MATAO: Erste Schweizer GynOnk Studie in Europa, internationale Projektleitung V. Heinzelmann-Schwarz


Forschungsgelder

  • Prof. Sibil Tschudin, Leitende Ärztin Psychosomatik, hat von der Krebsforschung Schweiz einen Grant in der Höhe von CHF 85'700 erhalten für “Oncofertility after-care in Switzerland: assessment of the current state and the needs of cancer survivors and health care professionals and preparation of a model of care". 
  • Prof. Viola Heinzelmann-Schwarz ist Co-Applicant des SNF Equipment Grants “Deciphering Complex Signaling in Disease Using a Next-Generation High-Resolution LC-MS Platform” mit CHF 638'000 

Ausgewählte Publikationen

  • A crossover study on the advantage of an additional rotation function in a needle holder compared to a conventional needle holder in a pelvitrainer model  Tibor Andrea Zwimpfer, Bernhard Fellmann-Fischer, Robert Oehler, Andreas Schötzau, André B. Kind Laparosc Surg 2020;4:10 | http://dx.doi.org/10.21037/ls.2019.11.03  Dr. Fellmann und Dr. Zwimpfer konnten diese Publikation mit einem Poster am Tag der klinischen Forschung am USB vorstellen.
  • Survey on ART and IUI: legislation, regulation, funding and registries in European countries: The European IVF-monitoring Consortium (EIM) for the European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE). C Calhaz-Jorge, Ch De Geyter, M S Kupka, C Wyns, E Mocanu, T Motrenko, G Scaravelli, J Smeenk, S Vidakovic, V Goossens  Human Reproduction Open, Volume 2020, Issue 1, 2020, oz044,https://doi.org/10.1093/hropen/hoz044
  • Maternal serum glycosylated fibronectin as a short-term predictor of preeclampsia: a prospective cohort study. Huhn EA, Hoffmann I, Martinez De Tejada B, Lange S, Sage KM, Roberts CT, Gravett MG, Nagalla SR, Lapaire O. BMC Pregnancy Childbirth. 2020 Feb 24;20(1):128. doi: 10.1186/s12884-020-2809-2.
  • USE OF THE PULSATILE GnRH PUMP FOR OVULATION INDUCTION IN PATIENTS WITH FUNCTIONAL HYPOTHALAMIC AMENORRHEA (FHA): 5-YEAR EXPERIENCE FROM A SWISS UNIVERSITY HOSPITAL  P. Quaas, A. Quaas, M. Fischer and C. De Geyter  Der Abstract wurde als «oral presentation» beim PCRS 2020 akzeptiert. 
  • ART in Europe, 2015: results generated from European registries by ESHRE The European IVF-monitoring Consortium (EIM)† for the European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE) C.De Geyter, C.Calhaz-Jorge, M.S.Kupka, C.Wyns, E. Mocanu, T.Motrenko,G. Scaravelli, J. Smeenk, S.Vidakovic, and V.Goossens. Human Reproduction Open, pp. 1–17, 2020