Human Resources Management/Ressort Personal
Eleonora Riz à Porta


Reorganisation USB 2021+:

Im Rahmen des Projektes Reorganisation USB 2021+ wurden im Jahr 2020 der Nominationsprozess für die Departementsleitungen konzipiert und erfolgreich umgesetzt. Im Rahmen des Teilprojekts Change und Kultur wurden ausserdem die neuen Führungsgrundsätze erarbeitet und verabschiedet. Zur Begleitung und Gestaltung des Veränderungsprozesses wurde eine erste Befragung (Puls-Befragung) durchgeführt, welche als Stimmungsbild zur aktuellen Arbeitszufriedenheit dient. 

Im Zusammenhang mit der Reorganisation USB 2021+ wurde im 2020 auch die konzeptionelle Vorarbeit geleistet für die künftige Neuausrichtung der HR-Organisation (Organisationsstruktur inkl. Neugestaltung von Prozessen). 

Arbeitgebermarketing & Rekrutierung:

Im 2020 lancierten wir einen Karriereblog, welcher auf die Bandbreite der spannenden beruflichen Möglichkeiten am Universitätsspital Basel aufmerksam macht. Das Auszubildenden-Marketing wurde nebst der Lancierung unserer neuen Azubi-Webseite durch die Teilnahme an zielgruppenrelevanten Veranstaltungen weiter vorangetrieben. Für die Rekrutierung von Intensivpflegefachpersonen wurde eine Online-Recruiting-Kampagne initiiert mit einer eigenen Kampagnenseite sowie Social-Ads für die gezielte Zielgruppenansprache. In der Rekrutierung wurden zudem allgemeine Optimierungen des Rekrutierungsprozesses (Instrumente, Prozesse) erarbeitet. 

Gendergerechte Nachwuchsförderung:

Im Projekt Gender wurde im Frühjahr ein Pilot-Projekt zum Thema «Arbeitszeitmodellen in der Inneren Medizin» initialisiert. Dieses beinhaltete die Recherche zu möglichen Modelle in anderen Spitälern als auch die Analyse der Ist-Situation auf der Inneren Medizin. Darüber hinaus wurde in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Fakultät der Universität Basel geprüft, wie die Berufungsverfahren künftig gendergerechter gestaltet werden müssen. 

Bildung und Entwicklung

Weiterbildungsprogramm:

Die interprofessionellen Kursangebote in den Bereichen Leadership, Management, Selbstmanagement und Sozialkompetenz wurden rege genutzt. Der interne CAS Leadership «Führung im Gesundheitswesen» erfreute sich grosser Beliebtheit. Auch der zum ersten Mal angebotene CAS «Changeprozesse begleiten in Gesundheitsorganisationen» konnte erfolgreich durchgeführt werden. 

Coaching, Beratung, Supervision:

Die Möglichkeit, ein auf die individuelle Fragestellung zugeschnittenes Beratungsangebot zu erhalten, wird von den Mitarbeitenden sehr geschätzt. Mögliche Angebote sind ein Coaching für eine Führungsperson, eine Beratung im Konfliktfall, eine Teamentwicklung oder die Unterstützung in einem Veränderungsprozess. Während der Covid-Pandemie wurde zudem ein Psychosoziale Corona Care Team aufgebaut, welches die Mitarbeitenden – insbesondere die Pflegeteams – in dieser anspruchsvollen Zeit begleitet hat. 

Aus- & Weiterbildung:

Die Rekrutierung in der Ausbildung wurde im 2020 durch Corona erschwert. Dennoch haben Insgesamt 48 Personen eine HF-Ausbildung, 41 Personen eine Berufslehre (nicht nur FaGe auch kaufmännische und gewerbliche Berufslehren) und 5 in FH Pflege abgeschlossen. 

Erstmals wurde der Zertifikatskurs in Überwachsungspflege zweimal mit insgesamt 38 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt. Die Anzahl Kurse soll in den nächsten Jahren weiter erhöht werden. Bei den Nachdiplomstudiengängen in der Pflege wurden 8 Mitarbeitende in Anästhesiepflege NDS, 18 in Intensivpflege NDS und 11 in Notfallpflege NDS diplomiert.  

Im Dezember 2020 wurde erstmals der Kurs «Pflege und Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Infektionskrankheiten» durchgeführt. Der Kurs wird aus aktuellem Anlass im 2021 monatlich durchgeführt werden. 

HR Services

HR Digitalisierung:

2020 wurde der Grundstein für die HR Digitalisierung mit der Einführung eines HR Portals mit Self-Service-Funktionen und -Dienstleistungen für Mitarbeitende und für Führungsverantwortliche gelegt. Für die Führungsverantwortlichen steht nun neu ein zeitunabhängiger und autonomer Zugriff auf die für die Führungsarbeit relevanten HR-Daten von Mitarbeitenden (Profile, eDossier, Listengenerator, Verlinkung auf andere webbasierte Portale) zur Verfügung.

Vergütung:

2020 wurde die Vergütung der Umkleidezeit konzipiert und umgesetzt. Mit Einbezug der Personalkommission wurde eine Abgeltung mittels Pauschale eingeführt.   

Kinderbetreuung:

Während des Lockdowns im Frühling 2020 musste das USB innert kurzer Zeit Lösungen finden, um Mitarbeitenden mit Kindern ein gutes Betreuungsangebot zu anzubieten, damit sie bestmöglich wieder arbeiten konnten und der Spitalbetrieb nicht darunter zu leiden hatte. Dank Notfallbetreuung im SpatzenNest, dem ausgebauten Angebot SpatzMobil, langjähriger Kooperationen mit externen Trägerschaften und dem Erziehungsdepartement sowie auch der Kostenübernahme von zusätzlichen Betreuungstagen durch das Unispital Basel konnten Mitarbeitende mit Kindern in dieser Krisensituation gut unterstützt werden.

Betriebliches Gesundheitsmanagement:

Die Betriebsergonomie konnte im 2020 diverse Projekte zur Verbesserung der Arbeitssituation durchführen. Auch wurde im Zusammenhang mit Covid19 praktische Empfehlungen für das Homeoffice erarbeitet und den Mitarbeitenden zur Verfügung gestellt. Mit der im 2020 lancierten Initiative «Bleibt clever – rauchfrei durch die Ausbildung», welche sich an die Auszubildenden am USB richtet, investiert das USB frühzeitig in die Rauchprävention von jungen Mitarbeitenden. 

ZTP:

Die Mitarbeitenden der ZTP haben während der Corona-Pandemie neben den regulären Einsätzen im Spital mit zusätzlichen Schichten die Pflegeteams der Covid-Kohortenstationen, des Notfallzentrums, der Intensivstationen sowie des Testzentrums tatkräftig unterstützt.