Klinische Epidemiologie und Biostatistik
Prof. Heiner C. Bucher


Kennzahlen

2020 2019
Anzahl Forschungsprojekte (laufend und abgeschlossen)
HIV Infektion; Swiss HIV Cohort Study & Multicohort (project lead) 6 5
Methodikprojekte (project lead) 12 14
Methodikprojekte (Kooperation) - 1
Anästhesiologie (project lead) 14 2
Onkologie (project lead) 5 6
Onkologie (Kooperation) - -
HTA Berichte 2 3
Infektionskrankheiten 4 2
Kooperationsprojekte Chirurgie 36 23
Anzahl Publikationen (Auszug)
HIV Infektiologie Kohortenstudien 4 3
Kooperationsprojekte Chirurgie 8 5
Kooperationsprojekte Infektiologie 2 1
Kooperationen andere 16 2
Methodikprojekte 29 17
Meta-Analysen 7 9
RCTs 2 5
Kooperationsprojekte Rwanda (HIV) 0 2
Lehrtätigkeit
Anzahl Stunden undergraduate 166 170
Anzahl Stunden postgraduate 121 40
Anzahl Masterstudierende 3 3
Anzahl PhD Studierende 7 6
Externe Lehraufträge
Anzahl Stunden ETH Zürich (Bachelor Medicine) 84 36
Anzahl Stunden McMaster University, Hamilton, Canada 6 11

Die Schwerpunkte der Forschungsaktivitäten des Instituts für klinische Epidemiologie und Biostatistik liegen auf der Analyse von Routinedaten zur Qualitätskontrolle, auf der Planung und Durchführung von klinischen experimentellen Studien zu wichtigen klinischen Forschungsfragen sowie auf der Verbesserung der klinischen Forschungsmethodik. 

Wir untersuchen den Nutzen und die Risiken von medizinischen Interventionen anhand von Routinedaten und Verlaufsstudien (Kohortenstudien) und vermitteln die Methoden der evidenzbasierten Medizin, um die Qualität der klinischen Forschung zu verbessern und die Wirksamkeit von Interventionen in der klinischen Routine zu prüfen. Hierzu verwenden wir neuartige Methoden. 

Wir untersuchen den Nutzen von therapeutischen Massnahmen aus Routinedaten mittels kausalen Modellen, indem wir Therapievergleiche durchführen, ähnlich wie in einer randomisierten kontrollierten Studie. Dies ermöglicht den Nutzenbeleg mittels Langzeitdaten aus Kohortenstudien für patientenrelevantere Endpunkte wie gewonnene Überlebenszeit oder Verhinderung von Krankheitsfällen zu modellieren und abzuschätzen. Dies ist vielfach in randomisierten kontrollierten Studien aufgrund der kürzeren Beobachtungszeit nicht möglich. 

Wir entwickeln randomisierte kontrollierte Studien mit Interventionsvergleichen, die auf routinemässig erhobenen Daten basieren. Dieses Studiendesign vereinfacht die Patientenrekrutierung oder die Datenerfassung. Anwendungsbeispiele sind die Optimierung des Antibiotikaeinsatzes in der Grundversorgung oder die Überprüfung der Wirksamkeit und Sicherheit der bald zugelassenen Impfstoffe gegen Covid-19 bei immunsupprimierten Patientinnen und Patienten. 

Detaillierte Information zu den Projekten und Methoden sind dem Jahresbericht 2020 des Instituts für klinische Epidemiologie und Biostatistik und der Institutswebsite zu entnehmen.

Highlights 2019

Erfolgreiche Forschungstätigkeit (peer reviewed)

  • Das Institut hat 2020 mit eigenen Projekten oder in Kooperationsprojekten 67 peer reviewed Publikationen veröffentlicht.

Erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln

  • Measures of longitudinal immune dysfunction and risk of AIDS and non-AIDS defining malignancies in HIV infected antiretroviral treated positive individuals; Prof. Heiner C. Bucher; Dauer: 12 Monate; Mittel: CHF105'000.
  • Immediate and pre-emptive therapies for SARS CoV-2 positive and negative patients with high risk for Covid-19 pneumonia; Prof. Heiner C. Bucher; Dauer: 24 Monate;  Mittel: CHF 298'000.
  • CD4 / CD8 ratio a marker of immunosenence and chronic inflammation for coronary heart disease and stroke events in the SHCS; Prof. Heiner C. Bucher; Dauer: 12 Monate; Mittel: CHF 30'000.
  • HTA report on low-dose CT screening for lung cancer; Prof. Heiner C. Bucher; Dauer: 18 Monate; Mittel: CHF 241'000.
  • Towards implementation of an evidence-based approach in clinical research; Prof. Matthias Briel; Dauer: 36 Monate; Mittel: CHF: 189'000.
  • COVID-evidence: a living database of trials on interventions for COVID-19; PD Dr. Lars Hemkens, Dauer: 18 Monate; Mittel: CHF 179'000.

Ausgewählte Publikationen

  • Dell-Kuster S, Gomes NV, Gawria L, Aghlmandi S, Aduse Poku M, Bissett I, Blanc C, Brandt C, ten Broek RB, Bruppacher HR, Clancy C, Delrio P, Espin E, Galanos-Demiris K, Gecim IE, Ghaffari S, Gié O, Goebel B, Hahnloser D, Herbst F, Orestis I, Joller S, Kang S, Martín R, Mayr J, Meier S, Murugesan J, Nally D, Ozcelik M, Pace U, Passeri M, Rabanser S, Ranter B, Rega D, Ridgway PF, Rosman C, Schmid R, Schumacher P, Solis-Pena A, Villarino L, Vrochides D, Engel A, O’Grady G, Loveday B, Steiner LA, Van Goor H, Bucher HC, Clavien P-A, Kirchhoff P, Rosenthal R. Prospective validation of classification of intraoperative adverse events (ClassIntra): international, multicentre cohort study. BMJ. 2020;370:m2917.
  • Deutschmann E, Bucher HC, Jaeckel S, Gibbons S, McAllister K, Scherrer AU, Braun DL, Cavassini M, Hachfeld A, Calmy A, Battegay M, Cipriani M, Elzi L, Young J, Lopez Centeno B, Berenguer J, Khoo S, Moffa G, Marzolini C. Prevalence of potential drug-drug interactions in patients of the Swiss HIV Cohort Study in the era of HIV integrase inhibitors. Clin Infect Dis. 2020 Jul 8.
  • von Strauss Und Torney M, Moffa G, Kaech M, Haak F, Riss S, Deutschmann E, Bucher HC, Kettelhack C, Paterson HM. Risk of Emergency Surgery or Death After Initial Nonoperative Management of Complicated Diverticulitis in Scotland and Switzerland. JAMA Surg. 2020 May 13.