Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Christoph Kunz


Kennzahlen

2020 2019
Stationäre Fälle 369 412
Ambulante Patienten (Kontakte) 9'821 9'933
Patientenzufriedenheit ambulant 90.7% 88.6%
Tarmedpunkte (teilstationär & ambulant) 1'145'000 1'052'000
Case Mix Index 1.362 1.399

Highlights 2020

Die Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG) positioniert sich seit 55 Jahren im Bereich Chirurgie am USB. Das Spektrum erfasst das gesamte Fachgebiet auf höchstem universitären Niveau. Neben der Versorgung von Gesichtsschädelverletzungen gewährleistet die MKG auch die Behandlung von Kieferfehlstellungen (Dysgnathien), Schlafapnoe und komplexen Fehlbildungen. Ein wichtiger Schwerpunkt unserer Klinik sind Tumorerkrankungen im Kopf-Halsbereich mit allen wiederherstellenden plastischen Gesichtsoperationen und die Behandlung von Medikamenten-assoziierten Kiefernekrosen. Ergänzend wird das gesamte Spektrum der zahnärztlichen Chirurgie (Oralchirurgie) von uns angeboten. Die Klinik besitzt eigene Geräte für die moderne radiologische MKG-Bilddiagnostik. Weitere Informationen über unser Behandlungsspektrum sind auf unserer Homepage hinterlegt: www.usb.ch/mkg-chirurgie

Seit über 40 Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit der MKG USB mit der MKG am Kantonsspital Aarau. Damit ist der Versorgungsauftrag der beiden Partnerkliniken durch das «Zentrum MKG» in der Nordwestschweiz definiert. Eine ebenfalls langjährige hervorragende Kooperation besteht mit dem Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) mit überregionaler Attraktivität bei der Behandlung von Kindern mit Gesichts- und Schädel-Fehlbildungen als einem Behandlungsschwerpunkt unserer Klinik. Ein weiterer Schwerpunkt ist die interdisziplinäre Behandlung und Rekonstruktion von komplexen (Gesichts-) Schädeldefekten inklusive Tumorchirurgie mit Hilfe von modernen computer-basierten Planungs- und Operationsverfahren inklusive 3D-/ Virtual-Reality-Planung, 3D-Druck, patienten-spezifischen Implantaten, Navigation, Robotik und Laserchirurgie. Ein multidisziplinäres 3D-Print-Lab wurde durch die MKG-Chirurgie gemeinsam mit der Radiologie gegründet und geleitet. Es stellt für MKG-Patienteninnen und Patienten am USB und anderer Gesundheitseinrichtungen eine einzigartige Versorgungsplattform dar.

Im Rahmen des Kooperationsprojektes «dCOOP» wurden in mehreren Workshops und Arbeitsgruppentreffen Optimierungsmöglichkeiten der Zusammenarbeit der MKG und der Universitätszahnkliniken (UZB) definiert. Diese betreffen zum Beispiel den Bereich der Behandlung von Kindern mit Gesichtsfehlbildungen und der oralen Rehabilitation (Gründung des Kompetenzzentrums Orale Rehabilitation 2021), die MKG-Bildgebung und zahlreiche weitere Projekte. Eine Koordinationsstelle für gemeinsame Forschung zwischen MKG undUZB wurde etabliert und koordiniert bereits mehrere interdisziplinäre Forschungsprojekte.
Die Forschungsausrichtung der Klinik für MKG-Chirurgie fokussiert auf technologische Innovationen mit einem Schwerpunkt auf Translationalität und Interdisziplinarität in enger Zusammenarbeit mit den Forschungsdepartementen der medizinischen Fakultät der Universität Basel: Department of Biomedical Engineering (DBE), Department of Biomedicine (DBM) und Departement Klinische Forschung (DKF). Es bestehen zahlreiche weitere Kooperationen mit nationalen und internationalen renommierten Kliniken und Forschungsinstituten (USA, Lateinamerika, Europa und Asien). Im Jahr 2020 war die MKG-Chirurgie aussergewöhnlich erfolgreich bei Drittmitteleinwerbungen in Höhe von mehreren Millionen Schweizer Franken und sicherte damit die Finanzierung von Forschungsprojekten für viele Jahre. Das Multi-Investigator-Projekt «Burden-Reduced Cleft lip and palate Care and Healing» wurde offiziell gestartet (Andreas A. Müller, bis 2025). Zudem erfolgte die Förderzusage für das «MIRACLE II» Projekt in Höhe von 12 Mio CHF (Co-Projektleiter Philippe Cattin und Florian M. Thieringer) durch die Werner-Siemens-Stiftung (bis 2027). Im Rahmen von «MIRACLE» (Minimally Invasive Robot-Assisted Computer-guided LaserosteotomE) wird ein modulares, minimalinvasives Robotersystem entwickelt, das mit Laser Knochen und andere Gewebe schneiden und mit 3D-Bioprinting-Technologie ersetzen kann. Florian M. Thieringer tritt als Leiter des Forschungsteilbereichs «Smart Implants» die Nachfolge von Hans-Florian Zeilhofer bei «MIRACLE II» an.

Bei der ambulanten und stationären Behandlung unserer Patienteninnen und Patienten galt es, trotz Einschränkungen durch die Corona-Pandemie den hohen Standard bei der Patientenzufriedenheit zu erhalten und die Behandlungsqualität weiter als oberste Priorität anzusehen. Dazu trugen innovative Technologien in der Diagnostik sowie in der Planung und Durchführung von Eingriffen bei, wie zum Beispiel durch die Anwendung von 3D-Bildgebung, 3D-Operationsplanung und 3D-Druckverfahren. Unter dem Aspekt der Effizienzsteigerung wurden bestehende Kollaborationen optimiert und neue Kooperationen eingegangen. Im 2020 erfolgte eine Begleitung und Prozessoptimierung unserer Klinik im ambulanten Sektor durch das Patientenzentrierte Management (Lean-Management).

Während aufgrund der Covid19-Beschränkungen im OP-Betrieb 2020 die Fallzahlen im stationären Bereich sanken, wuchsen die Zahlen bei interdisziplinären Komplex-Eingriffen (zum Beispiel mit der Plastischen Chirurgie, der HNO und der Neurochirurgie) weiterhin an, was zu steigenden Erlösen im ambulanten Bereich führte. Als einzige Referenzklinik und Fellowship-Center der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO CMF) in der Schweiz hatten wir auch im Jahr 2020 wieder mehrere internationale Chirurginnen und Chirurgen zu Gast. Der langjährige Einsatz wurde mit einer Auszeichnung als AO CMF Fellowship-Center (Kunz/Thieringer) erneut honoriert. 

Darüber hinaus werden weiterhin an unserem Fachzentrum innerhalb des Kompetenzzentrums für Militär- und Katastrophenmedizin Zahnärztinnen und Zahnärzte im Bereich der Mund-, Kiefer-, und Gesichtschirurgie ausgebildet.

Lehre, Fort- und Weiterbildung

Die MKG-Chirurgie war auch 2020 sehr aktiv in der medizinischen und zahnmedizinischen Lehre. Durch unser Lehrpersonaln wurden an der Universität Basel und am Universitätsspital Basel zahlreiche Lernende in Vorlesungen, klinischem Unterricht und im Naht- und Spritzenkurs ausgebildet. Eine grosse Zahl an Master- und Doktorarbeiten konnte 2020 abgeschlossen werden. Zahlreiche Vertreter unserer Klinik nahmen auch 2020 wieder rege an internationalen Veranstaltungen in aktiver Form teil. Aufgrund der Covid19-Reisebeschränkungen wurden Präsentationen und Kurse vor allem als Online-Events organisiert – dies auch im Rahmen der AO-Teaching Aktivitäten unserer Klinik.
 

Personelles

  • Die Regenz der Universität Basel erteilte auf Antrag der Medizinischen und der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Privatdozentin Dr. Dr. Dr. Isabelle Berg-Börner und dem Privatdozenten Dr. Dr. Dr. Florian M. Thieringer, MHBA, die Venia docendi für die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Habilitation).
  • Privatdozent Dr. Dr. Dr. Andreas A. Müller wurde zum leitenden Arzt befördert.
  • Dr. Dr. Bilal Msallem, Dr. Dr. Miodrag Savic und Dr. Dr. Benito Benitez wurden zu Oberärzten befördert.
  • Dr. Dr. Bilal Msallem absolvierte 2019/2020 ein IAOMS-Fellowship im Bereich der Kopf-Halstumorchirurgie und Rekonstruktion am 9th People Hospital in Shanghai, China.
  • Dr. Dr. Benito Benitez trat im Dezember 2020 ein mehrmonatiges Fellowship in der Gesichtsfehlbildungschirurgie in Warschau/Polen an.
  • Prof. Dr. Dr. Claude Jaquiéry wurde als Mitglied des Leitungsgremiums IMSIK berufen.
  • Privatdozent Dr. mult. Florian M. Thieringer wurde zum Leading Editor-in-Chief des Journals Craniomaxillofacial Trauma & Reconstruction Open (CMTRO) ernannt; zudem wurde er in den Vorstandsbeirat des Deutsch-Österreichisch-Schweizerischen Arbeitskreises für Tumoren im Kiefer- und Gesichtsbereich (DOESAK) gewählt.

Ausblick 2021

Auch 2021 gilt es den hohen Standard bei der Patientenzufriedenheit zu erhalten und die Behandlungsqualität weiter als oberste Priorität anzusehen. Dazu werden weiterhin innovative Technologien in der Diagnostik sowie in der Planung und Durchführung von operativen Eingriffen beitragen. Unter dem Aspekt der Effizienzsteigerung werden bestehende Kollaborationen optimiert und neue Kooperationen geprüft werden. Unsere Forschungsausrichtung dürfte mit der Integration des 3D-Bioprintings (Regenerative Surgery) eine zukunftsträchtige Technologie hinzugewinnen.

Ausgewählte Publikationen

Im Jahr 2020 wurden durch Mitarbeitende der MKG-Chirurgie mehr als 30 wissenschaftliche «peer-reviewed» Arbeiten (und mehrere Buchkapitel) in hochrangigen internationalen wissenschaftlichen Journalen veröffentlicht. Dies ist eine bisher unerreichte Zahl und zeugt für die gegenwärtige herausragende wissenschaftliche Aktivität der Klinik für MKG-Chirurgie:

  • Meyer S, Hirsch JM, Leiggener CS, Msallem B, Sigron GR, Kunz C, Thieringer FM. Fibula Graft Cutting Devices: Are 3D-Printed Cutting Guides More Precise than a Universal, Reusable Osteotomy Jig? J Clin Med. 2020 Dec 20;9(12):4119. doi: 10.3390/jcm9124119. PMID: 33419329; PMCID: PMC7766794.
  • Pigeot S, Bourgine PE, Jaquiéry C, Scotti C, Papadimitropoulos A, Todorov A, Epple C, Peretti GM, Martin I. Orthotopic Bone Formation by Streamlined Engineering and Devitalization of Human Hypertrophic Cartilage. Int J Mol Sci. 2020 Sep 30;21(19):7233. doi: 10.3390/ijms21197233. PMID: 33008121; PMCID: PMC7582540.
  • Cao S, Han J, Sharma N, Msallem B, Jeong W, Son J, Kunz C, Kang HW, Thieringer FM. In Vitro Mechanical and Biological Properties of 3D Printed Polymer Composite and β-Tricalcium Phosphate Scaffold on Human Dental Pulp Stem Cells. Materials (Basel). 2020 Jul 8;13(14):3057. doi: 10.3390/ma13143057. PMID: 32650530; PMCID: PMC7412522.
  • Nalabothu P, Benitez BK, Dalstra M, Verna C, Mueller AA. Three-Dimensional Morphological Changes of the True Cleft under Passive Presurgical Orthopaedics in Unilateral Cleft Lip and Palate: A Retrospective Cohort Study. J Clin Med. 2020 Mar 31;9(4):962. doi: 10.3390/jcm9040962. PMID: 32244361; PMCID: PMC7230798.
  • Berli C* and Thieringer FM*, Sharma N, Müller JA, Dedem P, Fischer J, Rohr N. Comparing the mechanical properties of pressed, milled, and 3D-printed resins for occlusal devices. J Prosthet Dent. 2020 Jan 16:S0022-3913(19)30704-8. https://doi.org/10.1016/j.prosdent.2019.10.024

Zahlreiche weitere Veröffentlichungen in internationalen Journalen:  Vollständige Liste siehe www.usb.ch/mkg-chirurgie