Pneumologie
Prof. Michael Tamm


Kennzahlen

2020 2019
Bronchoskopien 2'356 2'520
Thorakoskopien/Punktionen/Drainagen 476 430
Pleura-Ultraschall 637 471
Lungenfunktionen, Diffusion, O2, NO 27'157 28'984
Spiroergometrien/Gehteste 1'665 1'357
Polygraphien/Pulsoxi/Kapno 2'598 2'686
CPAP/BIPAP/Autoset/Polysomno 915 979
Sprechstunden 9'761 9'802
Konsilien 3'315 3'220
KUK (Patienten) 1'083 1'176
Besprechungen Lungenzentrum 1'317 1'145
ambulante Patienten (Besuche) 28'729 28'325
Tarmedpunkte ambulant 5'928'000 5'906'000
ärztliche Mitarbeitende 13.5

Highlights 2020

Dienstleistung:

Das Jahr 2020 war wie für alle Kliniken speziell. Da die meisten der Bronchoskopien und auch der Thoraxeingriffe, wie Punktionen und Drainagen, sehr kurzfristig benötigt werden, hat die COVID-Epidemie die Indikation für die entsprechenden Untersuchungen kaum beeinflusst. Der Aufwand der Untersuchungen mit noch vermehrter Schutzkleidung hat sich gegenüber den normalen Zeiten weiter erhöht. Interventionell wurden während der ersten COVID-Phase etwas weniger Emphysemklappen eingelegt, die Zahl der Kryobiopsien zur Abklärung interstitieller Erkrankungen blieb jedoch unverändert, entsprechend verfügen wir am Unispital Basel über die grösste schweizerische Erfahrung in diesem Spezialgebiet. Es wurden etwas weniger Patientinnen und Patienten auf der Kurzzeitklinik (KUK) abgeklärt, teils wegen COVID-Angst der Patienten, andererseits wurde es zunehmend schwierig kurzfristig KUK-Betten für Abklärungen zu erhalten. Die ambulanten Zahlen zeigen ein gegenüber 2019 unverändertes Patientenvolumen, respektive eine fast identische Zahl «erwirtschafteter» Tarmedpunkte. Die vorübergehende kurzdauernde Reduktion von elektiven ambulanten Sprechstunden, wurde somit wieder nachgeholt. Vom Erscheinungsbild her sehr positiv ist die umgebaute Anmeldung für Patientinnen und Patienten, welche nun einem modernen Spital auch optisch entspricht. Zugleich konnten die Patientenflüsse ambulant/stationär/Bürotrakt besser kanalisiert werden. Es resultieren daraus sehr kurze Wege von Büros zu Sprechstunden und Interventionsräumen. Die Klinik für Pneumologie ist unverändert ein wichtiger Partner des Lungenzentrums Basel, welches gemeinsam mit dem UKBB und dem Jura gebildet wird (siehe auch Bericht Lungenzentrum)

Lehrtätigkeit und Forschung:

Die Themenblöcke Lunge werden Jahr für Jahr positiv beurteilt. Obwohl auch virtuell Interaktionen möglich sind, kommt es diesbezüglich zu einem Verlust der direkten Kommunikation. Da wir jedoch einzelne Fallformate haben und nicht nur Frontalvorlesungen, konnte dies teilweise kompensiert werden.

In den letzten Jahren hatten wir mehrere Preceptorship days mit internationalen Ärztinnen und Ärzten durchgeführt. Diese mussten leider im 2020 abgesagt werden. Obwohl man reine Informationen ja problemlos virtuell gewinnen kann, stellt die direkte Kommunikation und Diskussion eine andere motivierende Ebene dar. Wir haben deshalb auf die virtuelle Durchführung dieser beliebten Preceptorshipdays verzichtet. Als Educational Chair der European Respiratory Society hat Prof. Daiana Stolz in Zusammenarbeit mit einer kleinen Gruppe von Personen das Gesamtkonzept des europäischen Lungenkongresses auf virtuell umgestellt und die Formate angepasst. Mit weit über 30'000 Teilnehmern wurde dies trotz COVID zum Erfolg.

Die klinische und translationale, pneumologische Forschung läuft sehr gut. Es konnten drei neue Nationalfondsprojekte zu den Themen Asthma, COPD und Lungenfibrose gestartet werden. Wie seit Jahren basieren unsere translationalen Projekte auf bronchoskopisch gewonnenen humanen Zellkulturen der Lunge.

Die Investigator driven, die weltweit grösste randomisierte Bronchoskopiestudie zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit COPD, konnte bezüglich Einschlüssen erfolgreich beendet werden. Die letzten Followup-Untersuchungen und die Resultate sind im Verlaufe des 2021 zu erwarten. Auch eine randomisierte Studie zur Steuerung des adäquaten Antibiotikaeinsatzes bei Lungeninfekten konnte abgeschlossen werden. Dabei wurden Patientinnen und Patienten, welche eine bronchoskopische Infektdiagnostik benötigten, basierend auf einer bakteriellen Multiplex PCR in einer randomisierten Art und Weise therapiert. Ziel der Studie ist dank frühzeitiger PC- Resultate die Antibiotikawahl enger treffen zu können. 

Ausgewählte Publikationen

  • Karakioulaki M  , Koletsa T, Papakonstantinou E , Savic S, Gritze L, Jahn K,  Tamm M ,  Stolz D: Histopathological Comparison of Endobronchial Biopsies from Different Pulmonary Lobes of Severe Asthmatic Patients. Chest  2020 Sep;158(3):923-928 doi: 10.1016/j.chest.2020.04.029. Epub 2020 Apr 28. 
  • Stolz D. Chronic obstructive pulmonary disease risk: does genetics hold the answer? Lancet Respir Med. 2020 Jul;8(7):653-654. doi: 10.1016/S2213-2600(20)30191-0.
  • Darie AM, Schumann DM, Laures M, Strobel W, Jahn K, Pflimlin E, Tamm M, Stolz D. Oxygen desaturation during flexible bronchoscopy with propofol sedation is associated with sleep apnea: the PROSA-Study. Respir Res. 2020 Nov 19;21(1):306. doi: 10.1186/s12931-020-01573-z.
  • Boesch M, Baty F, Brutsche MH, Tamm M, Roux J, Knudsen L, Gazdhar A, Geiser T, Khan P, Hostettler KE. Transcriptomic profiling reveals disease-specific characteristics of epithelial cells in idiopathic pulmonary fibrosis. Respir Res. 2020 Jun 30;21(1):165. doi: 10.1186/s12931-020-01414-z.
  • Papakonstantinou E, Koletsa T, Roth M, Fang L, Zhou L, Karakioulaki M Savic S, Grize L, Tamm, M, Stolz D. , Secreted heat shock proteins control airway remodeling: Evidence from bronchial thermoplasty. J Allergy and Clin Immunol 2021 in press.